Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hi,

ich habe an sich ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Vermieter und bislang wurde auch jedes Problem durch mündliche Vereinbarungen geregelt. Sogar die Miete durfte mal 1-2 Monate später überwiesen werden ohne Verzugszinsen, wenn das Geld knapp war.

Allerdings warte ich jetzt schon seit über 3 Jahren auf die Sanierung meines Badezimmers. Damals hatte sich mein Vermieter das Bad angeschaut, da ich ihn auf einige Mängel aufmerksam gemacht habe:

In der Toilette haben sich Kalkablagerungen, die schon bei Einzug vorhanden waren und die ich nicht entfernen kann, inzwischen extrem verfärbt. Es sieht aus, als hätte ich die Toilette seit Einzug nie sauber gemacht. Die Schüssel kann man nicht austauschen, da irgendein schlauer Mensch sie in den Boden einzementiert hat, man müsste also den ganzen Boden aufreißen.

Dazu ist in der Badewannen-Wand ein großes Loch, da die Kacheln bei der Öffnung am Abfluss zerschlagen werden mussten bei einer Reparatur, da diese eingefugt waren. Gleichartige Kacheln gibt es aber nicht, so dass jetzt schon seit fast 4 Jahren dort ein Loch ist. Zum Glück riecht man nur selten etwas.

Die Kacheln im Bad sind durchlöchert wie ein Schweizer Käse, allerdings nicht von mir. Dazu sind die Kacheln angelaufen.

Zuletzt befindet sich die Badewanne unter der Dachschräge. Allerdings ist die Dachschräge so tief, dass ich nur gebeugt in der Dusche stehen kann und inzwischen jedes Mal nach dem Duschen Rückenschmerzen habe. Auch ein Duschvorhang etc. kann nicht angebracht werden.


Vor 3,5 Jahren hatte ich meinen Vermieter erstmals darauf angesprochen und er meinte, dass dies nicht so bleiben kann und dringend etwas geschehen muss. Er sagte mir mündlich zu, dass das Bad komplett saniert wird und eine Stehdusche eingebaut werden soll. Diese Zusage bestreitet er ausdrücklich NICHT. Allerdings wird die Sanierung immer wieder hinausgezögert. Jedesmal, wenn ich ihn darauf anspreche, renoviert er angeblich gerade 2 andere Wohnungen, weshalb für mein Bad derzeit kein Geld da sei und ich weiter warten müsse.

Allerdings ist jetzt ein Punkt erreicht, wo ich mich mit so etwas nicht mehr abspeisen lassen will. Es kann schließlich nicht sein, dass er sagt, das Bad müsse dringend saniert werden und dann immer andere Mieter vorgezogen werden.

Welche Möglichkeiten habe ich, um endlich die Sanierung durchzusetzen? Ich möchte ungern mit juristischen Mitteln die Sanierung durchsetzen, da mir das gute Verhältnis zum Vermieter sehr wichtig ist. Was gibt es hier an nicht-juristischen und an juristischen Mitteln?

Vielen Dank für die Antworten!
Stichwörter: badsanierung + verzögert

1 Kommentar zu „Badsanierung verzögert”

Der_Mario Experte!

Hallo Marty.

Schreibe Deinen Vermieter an und liste alle Mängel (fehlende oder kaputte Kacheln, Geruchsbelästigung durch diese fehlenden Kacheln, verschmutzte u eingemauerte Toilette usw.) auf und verlange von ihm die Beseitigung der Mängel. Setze ihm dabei eine angemessene Frist.
Teile ihm mit, dass Du nach Ablauf der Frist selbst Angebote von Fachfirmen einholst, die Mängel selbst beseitigen lassen wirst und die entstandenen Kosten (die Du vermutlich erstmal selbst tragen müsstest, da Du dann der Auftraggeber bist) von der Miete einbehalten wirst.
Lässt er die Frist ungenutzt verstreichen, darfst Du Deine Ankündigung auch umsetzen.

Möglicherweise ist auch eine Mietminderung möglich, mit der Du seine Entscheidungsfreudigkeit etwas fördern kannst. <!-- s :wink: --><!-- s :wink: --> Inwieweit eine Mietminderung aber angemessen ist, kann ich Dir so nicht sagen, da müsstest Du Dich von Deinem Mieterverein beraten lassen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.