Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo

Ich bin in Widerspruch für meine Nebenkostenabrechnung gegangen!

Ich habe von meinen Vermieter Kopien der Rechnungen verlangt!

Mein Vermieter gewährt mir nun nur die Einsicht der Rechnung!

Jetzt meine Frage muss er mir die Kopien zusenden oder braucht er mir nur Einsicht gewähren? Und wenn er Kopien zusenden muss darf er das berechnen und wie hoch dürfen dann die Gebühren sein?

MfG

3 Kommentare zu „Zusendung oder Einsicht von Rechnungen für Nebenkostenabrech”

Susanne Experte!

Hat ein Mieter den Vermieter gebeten, ihm gegen Erstattung der Kopierkosten Fotokopien der Abrechnungsunterlagen über die Betriebskosten zur Verfügung zu stellen, so muss er die angeforderte Differenz so lange nicht zahlen, bis die Kopien bei ihm eintreffen. Der Vermieter darf nicht statt dessen darauf verweisen, dass die Unterlagen bei ihm eingesehen werden können (AG Bonn 8 C 149/96).


Ist der Vermieter nicht bereit, dem Mieter auf dessen Kosten Kopien der Nebenkostenabrechnungsunterlagen zuzusenden, muss der Mieter eine geforderte Nachzahlung nicht leisten. Eine Vergütung von 50 Pfennig pro Kopien ist ausreichend (AG Köln 221 C 413/98 WM 2000, 36).

Gast Experte!

Wie lange habe ich Zeit gegen eine Nebenkostenabrechnung, Widerspruch einzulegen.

Meine Abrechnung ist vom 9.06.2005. Nun sagt mein Vermieter das die Widerspruchsfrist seit über 1 Monat verstrichen sei!

Danke im voraus für eure Antworten.

MfG

Gast Experte!

Gemäß 556 BGB Abs. 3 hat der Mieter nach Erhalt der Nebenkosten-Abrechnung 12 Monate Zeit, um Widerspruch einzulegen.
Wenn also die Abrechnung für das Jahr 2004 am 9.6.05 erfolgt ist, kannst Du Dir (theoretisch) noch bis zum 8.6.06 Zeit lassen <!-- s :P --><!-- s :P -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.