Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo zusammen,[/b:4a085]

da ich im ganzen Netz keinen ähnlichen Fall gefunden habe, bitte ich euch hiermit um Hilfe.

Vor ca. einem Jahr bezog ich eine Altbauwohnung in fürchterlichem Zustand. Der Vermieter schlug mir vor, wenn ich die Kosten für die Renovierung übernehme, kann ich die ausgelegten Kosten über 5 Jahre über eine verminderte Miete von Ihm zurückerhalten (ohne Zinsen).

Also rechneten wir die Renovierungskosten hoch (5000€) und vereinbarten eine Miete von 400€ statt 480€ kalt. 80€ Ersparnis über 5 Jahre ergibt 4800€. Dazu existiert ein Zusatzvertrag.

Die Renovierung kostete mich letztendlich über 8000€ und viel Arbeit. Aber das tut nichts zur Sache.[/i:4a085] <!-- s :cry: --><!-- s :cry: -->

Schilderung meines Problems:[/b:4a085]
Ich habe die Wohnung nicht einmal 6 Monate bewohnt und wohne seit 8 Monaten bei meiner Lebenspartnerin. Der Mietvertrag läuft seit knapp über einem Jahr. Aus persönlichen Gründen muss ich die Wohnung aufgeben.

Durch die Renovierung habe ich einen Kredit von 9000€ Laufen, den ich momentan abbezahle. Für die nächsten 4 Jahre hätte ich eine Sehr günstige Miete, kann aber wie gesagt die Wohnung nicht zusätzlich finanzieren.

Meinen Vorschlag, einen Nachmieter zum regulären Mietpreis zu finden und den Differenzbetrag von 80€ für die nächsten 4 Jahre von Ihm zu bekommen, lehnte der Vermieter ab. <!-- s :x --><!-- s :x -->

Untervermieten darf ich die Wohnung nur mit Zustimmung des Vermieters.

Er schlug mir vor, einfach auszuziehen und auf die Rückerstattung der Auslagen zu verzichten. Natürlich möchte und kann ich auf diesen Vorschlag nicht eingehen.

Gibt es für mich eine Möglichkeit, meine Auslagen zurückzubekommen? (Härtefall o.ä.)?

<!-- s :D --><!-- s :D --> Vielen Dank für die Unterstützung![/b:4a085]
Rico[/u:4a085]

0 Kommentare zu „Renovierungsauslagen auf 5 Jahre gestaffelt. Kündigen?”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.