Wohnen und leben
Werbung
HoneyPot hat diese Frage am 25.10.2018 gestellt
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich wollte eine Wohnfläche mit dazugehörigem Grundstück mieten. Es wurde mündlich auf ein Mietzins geeinigt. Da das Objekt und das Grundstück vollgemüllt waren hat der Vermieter die erste Miete von uns nicht verlangt. Beim Termin und den Vertrag zu unterschreiben, wurde der Mietzins plötzlich wesentlich erhöht und wir sollten die Hälfte des Mietzinses des 1. Monats bezahlen obwohl uns das mündlich erlassen wurde. Der Vertrag kam nicht zustande und natürlich weigert sich der Vermieter die Kosten für die Reinigung und Säuberung des Grundstückes zu übernehmen. Außerdem wurden Anschaffungen für das Objekt gemacht.

Jetzt meine Frage, geht das überhaupt? Bleiben wir auf den Kosten sitzen ?

Vielen Dank

4 Kommentare zu „Vertrag kam nicht zustande”

forsetis Experte! 25.10.2018 13:31

Wenn der Vertrag nicht zustande kam und schon Anschaffungen gemacht wurden, dann hat man verfrüht gehandelt. Da hier im Vorfeld wohl viel versprochen, das dann nicht gehalten wurde, müsste man mit anwaltlicher Hilfe vor Gericht ziehen. Der Ausgang ist offen.

HoneyPot 25.10.2018 13:40

Bin gerade dabei. Werde den Ausgang der Geschichte hier dokumentierten. Muss ich mir merken, alles sauber machen und entmüllen lassen und dann den Vertrag durch Erhöhung der Mietzins platze lassen. So hab ich mir für 300qm Wohnfläche und 1300qm Grundfläche rund 6000 Euro gespart.

Recht herzlichen Dank

Leo1 Experte! 25.10.2018 21:44

So hab ich mir für 300qm Wohnfläche und 1300qm Grundfläche rund 6000 Euro gespart.

Wenn Wohnung und Grundfläche vermüllt waren wäre es Sache des Vermieters gewesen Ordnung zu schaffen. Zudem ist die Summe von € 6.000 schon erheblich. Gibt es dazu eine Rechnung? Wie kommt es zu deiner Ersparnis von diesen € 6.000?

HoneyPot 25.10.2018 22:30

Richtig... Aufgabe des Vermieters die er auf uns übertragen hat und dafür auf eine Miete verzichtet.(2400€ kalt)

Zuvor waren 30 Gastarbeiter auf 300qm verteilt. Zudem auf dem ganzen Grundstück überall Sperrmüll, Sondermüll, Abfall, Defekte Autos usw

Bis der Tag der Unterschrift kam. Der Preis wurde auf 3500 kalt angehoben. Der hatte ein Angebot über 6000 € und so dachten wir, wenn wir es für eine Monatsmiete anbieten dann bekommen wir wahrscheinlich den Zuschlag für das Objekt.

Die Frage halt eben, kann ich diese Arbeiten dem Vermieter in Rechnung stellen? Weil es war vereinbart 2400 € .. nach 20 Tagen am Tag der Unterschrift dann wurde es angehoben auf 3500 €

Klar mussten wir ablehnen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.