Wohnen und leben
Werbung
Anna12 hat diese Frage am 03.02.2016 gestellt
Hallo,

folgende Sache: Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben, auf dem steht "Der Mietpreis gilt fur die Nutzung jeweils von Montag bis Freitag. Eine Nutzung am Wochenende muss im Einzelfall vereinbart und gesondert bezahlt werden (25,00 EURO/ Nacht)."
Der erste "Tag" als ich einzog, war spät abends (21 Uhr) am Sonntag. Am Telefon meinte die Vermieterin ich kann schon am Sonntag kommen, dass sei kein Problem (am Montag fing mein neuer Job an - ziemlich weit weg von meinem normalen Wohnsitz). An die genauen Worte des Telefonats kann ich mich nicht mehr erinnern, aber sie hat nie gesagt, dass ich für Sonntagnacht extra bezahlen muss. Ich hatte auch den Eindruck, dass sie diesesmal ein Auge zudrücken würde.
Jetzt einen Monat später, will sie, dass ich die 25 Euro noch zahle, "Nacht, ist Nacht".

Meine Frage ist nun, da im Mietvertrag Montag-Freitag steht, beinhaltet das eigentlich FreitagNACHT auf Samstag? Ich fahr nämlich immer schon Freitagabends nach Hause, und wohne also nur 4 Nächte die Woche in ihrer Wohnung. Bin auch nur morgens und abends zuhause und finde das echt mies, wie kleinlich sie wegen der 25 Euro ist. Mache auch weder Müll noch Lärm und halte mich an ihre Hausordnung.

Wär echt super, wenn mir jemand schnell helfen könnte.

4 Kommentare zu „Untervermietung Montag-Freitag”

forsetis Experte! 04.02.2016 08:59

Was wurde denn überhaupt angemietet, ein möbliertes Zimmer innerhalb der Wohnung der Vermieterin?

Anna12 04.02.2016 12:05

ja, ein möbliertes Zimmer in ihrer Wohnung, Bad und Küche zur Mitbenutzung.

forsetis Experte! 04.02.2016 16:26

Solch ein Vertrag ist mir bisher nicht untergekommen und ehrlich gesagt, fern jeder Norm. Versuchen Sie sich mit der Vermieterin evtl. auf eine geringere Summe zu einigen, denn wenn Sie nein sagen, sind ihre Tage in dem Zimmer gezählt. Die VM kann ihnen jederzeit mit einer ganz kleinen Frist die Kündigung geben. Bis zum 15. des Monats zum Monatsende und das ohne Angabe von Gründen.

Anna12 04.02.2016 19:44

Danke für die Antwort @forsetis.
Habe das Geld heute zähneknirschend überwiesen... sie wegen 25 Euro zu verklagen, macht ja schließlich auch keinen Sinn. Was mich ehrlich gesagt mehr ärgert als die 25 Euro, ist wie fast schon verrückt die Frau reagiert hat, als ich gesagt habe, dass ich das nicht okay finde (da ich erst spät abends ankam und am Freitag 01.01.16 gar nicht da war). Hätte mir dann ein Hostel um die Ecke vom Büro buchen können.
Wie gesagt, ihr sind die Augen schon halb aus dem Kopf gedrückt und sie wurde auch ziemlich unfreundlich. Ja, wenn's ums Geld geht, sieht man wie die Leute wirklich ticken. Bei dieser Heuchlerin habe ich jetzt auch eigentlich keine Lust mehr zu wohnen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.