Wohnen und leben
Werbung
NoeNoe hat diese Frage am 01.02.2011 gestellt
Hallo Zusammen,

ich hoffe jemand kann mir eine nützliche Info zukommen lassen bzgl. meiner derzeitigen Situation.

Folgendes, bin vor gut ein paar Monaten aus meiner damaligen Wohnung ausgezogen und habe seinerzeit mit dem Vermieter das 'normale' Wohnungsübergabeprozedere durchgeführt. Wir sind durch alle Zimmer durchgegangen, alles war i.O. bis auf Kleinigkeiten die aber nicht ins Protokoll mitaufgenommen wurden, Schlüssel übergeben, ich hab die Kaution wiederbekommen, wir haben BEIDE das Übergabeprotokoll unterzeichnet ohne das irgendein Mangel bestand und notiert wurde. Vor ein paar Monate erhielt ich dann ein Schreiben, dass dieses und jenes noch nicht passt und mir wurden Dinge vorgeworfen, die ich definitiv nicht zuverantworten habe, da diese "Mängel" bereits beim Einzug vorhanden waren. Diese Tatsache hat mich dermaßen negativ gestimmt (wenn ich etwas nicht ausstehen kann, dann ist es der Vorwurf von Beschädigungen o.ä die ich nicht zu zuverantworten habe!), vorallem weil ich bisdato ein wirklich gutes Verhältnis zum VM hatte und ich sogar den ein oder anderen Reparturaufwand innerhalb dieser Wohnung aus meinem Geldbeutel bezahlt hatte, diesen jedoch nicht weiter geltend gemacht habe...

Fazit: derzeit besteht ein reger Schriftverkehr zwischen damaligen VM und mir und es geht um einen 'Streitwert' von <100€. Mir wurde das Thema im wahrsten Sinne zu blöd und ich habe ein Schreiben aufgesetzt mit dem Hinweis sie (VM) mögen doch bitte in die Übergabe respektive Übernahme Protokolle nachschauen und sie werden feststellen, daß nichts dieser genannte Mängel dort gelistet wurden und desweiteren das Protokoll von beiden Parteien unterschrieben wurde.

Frage...kann der VM noch irgendetwas in die Wege leiten gestützt auf irgendwelchen rechtlichen Grundlagen?
Versteht mich nicht falsch, mir geht es hier nicht um den Streitwert sondern darum, daß ich mich nicht als "ASSI-Mieter" hinstellen lasse, obwohl ich deren Wohnung immer wie mein Eigentum behandelt hatte und beim besten Willen nie einen Aufstand geschoben habe, al lá der Spülkasten läuft durch, die Türen schließen nicht mehr sauber etc... und nun soll ich diesen Leuten noch Geld geben?

Was haltet Ihr davon? Kohle überweise und indirekt zugestehen das diese Leute recht haben oder alle Drohungen hinsichtlich "entweder Geld überweisen oder wir schalten Anwalt ein" blablabal als blabalba" ignorieren?

In einem bin ich mir aber sicher, wenn ich denen die Kohle überweisen sollte, dann schreib ich in den Verwendungszweck "Mitgliedschaft Swinger Club alte datrige Senioren 2011"...hinterlässt bestimmt nen guten Eindruck bei der Bank ;-)

Danke fürs Feedback.

1 Kommentar zu „Übergabeprotokoll unterschrieben - nun Stress mit ehemaligen Vermieter”

Berthelstal Experte! 01.02.2011 16:31

Das Übergabeprotokoll gilt: Lesen Sie hierzu unter:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.