Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo

wir haben seit längerer Zeit Probleme mit unseren Mietern.
Wir leben in einem 3 Parteien Haus mit Ladenlokal Paterre.

Im 1.OG wohnt besagte Familie mit 3 Kleinkindern und Sozialhilfebezug.
Im 2.OG leben wir und im DG eine weitere Mietpartei.

Diese besagte Familie minderte die Miete mit der Begründung das der Badezimmerboden abgesackt ist und sich dadurch Fliesen lösten.Sie wollten einen neuen Boden haben.
Das war im August 04.Von der Miete wurden lediglich die Nebenkosten gezahlt.
Im Sept. bauten wir einen neuen Boden ein.
Von da ab wurde vom Sozialamt zwar wieder Miete bezahlt,doch fehlen jeden Monat rund 100€.
Mehrere Nachfragen und Bitten blieben erfolglos,es wurde gesagt das man den Preis in € garnicht wüßte da der Vertrag noch in DM gemacht wurde und das das Sozialamt bezahlen würde,wir sollten uns doch mit denen in Verbindung treten.
Des weiteren bestehen seit geraumer Zeit Probleme mit dem Müll.
Die Mieter haben eine 120l Müll und 120l gelbe Tonne zur alleinigen Verfügung obwohl lt. den Nebenkosten weniger Müllraum zusteht.
Das Ladenlokal,wir und die DG Mieterin teilen sich eine 240l Müll und 240l gelbe Tonne ohne Probleme.
Leider kommen die Mieter mit den insg. 240l Müllvolumen nicht aus so das regelmäßig die Tonnen von der Awista stehengelassen werden weil sie übervoll sind und auch Müll danebengelegt wird.
Im Treppenhaus stapeln sich Kinderwagen,Roller,Fahrrädchen und Autozubehör.
Trotz mehrmaliger Bitten wird dies nicht entfernt,obwohl wir das eigendlich nicht so eng sehen.Wenn es nicht stört haben wir gegen EINEN Kinderwagen und EIn Rädchen usw. nichts einzuwenden.
Das wird aber einfach mitten in das Treppenhaus gelegt (Kinder halt).
Der Raum in dem der Heizungsboiler steht (Altbau) ist mit Müll bis unter die Decke zugemüllt so das der Schornsteinfeger nicht ablesen kann.
Das Treppenhaus ist mit blauer Farbe verschmiert,das Treppengeländer abgerissen.Das Glas der Haustüre ist zersprungen weil sie mehrmals am Tag zugeschmissen wird.
Das Schloß der Wohnungstüre ist defekt (wohl eine Folge des ewigen zuschmeißens) und ohne unseres Wissen wurde ein Schlüsseldienst bestellt der Die Türe öffnete ,ein neus Schloß einbaute und noch gleich einen Sicherheitsbeschlag dazu.
Obwohl wir zuHause waren.
Kosten: 240€,sollen wir bezahlen.

Wir haben schon zwei Abmahnungen geschrieben da Reden nichts nützt,die Dame des Hauses ist unkooperativ und frech,antwortete schon mehrmals auf unseren Hinweis das es so nicht geht mit : Ist mir doch egal.

Wir möchten diese Mieter gern kündigen,sie selber erwähnten auch schon mehrmals das sie sofort ausziehen würden wenn sie erstmal eine neue Wohnung hätten.Das aber bereits seit mehr als zwei Jahren.

Mich würde vorab interessieren ob man solche Mieter (Sozialhilfebezug,3 Kinder) überhaupt raus bekommt oder ob sie gesetzlich geschützt sind.
Weiß jemand Rat??

vielen Dank im Voraus
Micha
Stichwörter: mietern + probleme + kündigung + massive

8 Kommentare zu „Massive Probleme mit Mietern - Kündigung ???”

capo Experte!

Hallo
Diese besagte Familie minderte die Miete mit der Begründung das der Badezimmerboden abgesackt ist und sich dadurch Fliesen lösten.Sie wollten einen neuen Boden haben.
Das war im August 04.Von der Miete wurden lediglich die Nebenkosten gezahlt.[/quote:280d6]
100% Mietminderung reife leistung. Wurde ein Prozentwert vorher angegeben.Wohl nicht! Das alte Spiel: Bad/Gesamtwohnfläche=Prozent der Nettomiete. Ist aber immer entscheidung des Gerichtes. Das kannst Du als Mietminderung annehmen. Der Rest steht dir mindestens zu.


Des weiteren bestehen seit geraumer Zeit Probleme mit dem Müll.
Die Mieter haben eine 120l Müll und 120l gelbe Tonne zur alleinigen Verfügung obwohl lt. den Nebenkosten weniger Müllraum zusteht.
Leider kommen die Mieter mit den insg. 240l Müllvolumen nicht aus so das regelmäßig die Tonnen von der Awista stehengelassen werden weil sie übervoll sind und auch Müll danebengelegt wird.
[/quote:280d6]
Dann bestelle größere und lege die Kosten nach der BetrKV um. erhöhe somit die Vorrauszahlungen.

Im Treppenhaus stapeln sich Kinderwagen,Roller,Fahrrädchen und Autozubehör.
Trotz mehrmaliger Bitten wird dies nicht entfernt,obwohl wir das eigendlich nicht so eng sehen.Wenn es nicht stört haben wir gegen EINEN Kinderwagen und EIn Rädchen usw. nichts einzuwenden.
[/quote:280d6]

Missachtung der Hausordnung. Brandschutz wird missachtet. Kündigung fristgerecht möglich. Den Zustand protokollieren, (Fotos, Zeiten und Datum der 'zurechtweisung' ;) und vor Gericht.

Der Raum in dem der Heizungsboiler steht (Altbau) ist mit Müll bis unter die Decke zugemüllt so das der Schornsteinfeger nicht ablesen kann.[/quote:280d6]

Der Brandschutz wurde auch hier missachtet. Du läufst Gefahr, durch die Vermietung wirtschaftl. Schaden zu erleiden. Fristlose Kündigung.


Das Treppenhaus ist mit blauer Farbe verschmiert,das Treppengeländer abgerissen.Das Glas der Haustüre ist zersprungen weil sie mehrmals am Tag zugeschmissen wird.[/quote:280d6]
Insdtandsetzungsarbeiten für Dich. Das musst Du bezahlen, es sei denn du kannst den Vandalismus beweisen. Aber das Geländer liegt in deiner "Obhut". Ist eine Unfallgefahr..


Das Schloß der Wohnungstüre ist defekt (wohl eine Folge des ewigen zuschmeißens) und ohne unseres Wissen wurde ein Schlüsseldienst bestellt der Die Türe öffnete ,ein neues Schloß einbaute und noch gleich einen Sicherheitsbeschlag dazu.
Obwohl wir zuHause waren.
Kosten: 240€,sollen wir bezahlen.[/quote:280d6]
Ebenfalls deine Kosten. Normalerweise! Da aber der Auftraggeber zu bezahlen hat, hast Du glück <!-- s :D --><!-- s :D --> (Du kannst es ja mit der Mietminderung verechnen. Der Sicherheitsbeschlag geht immer auf ihre Kappe.

Wir haben schon zwei Abmahnungen geschrieben da Reden nichts nützt,die Dame des Hauses ist unkooperativ und frech,antwortete schon mehrmals auf unseren Hinweis das es so nicht geht mit : Ist mir doch egal.
[/quote:280d6]
..ist ihr solange egal, bis sie keinen Vermieter mehr findet.

Wir möchten diese Mieter gern kündigen,[/quote:280d6]

Dann tu's doch.
Vertragsbrüche hast Du wohl genug. (Hausordnung)
2 Abmahnungen sind auch geschrieben.
Warum warten? Meinst Du, da ändert sich morgen was??
Räumungsklage und Ende!

Gruß und immer locker bleiben <!-- s :D --><!-- s :D --> ,

Capo

werter

Hier kommt eine Einschätzung nach bestem Wissen und Gewissen, ich bin aber kein Fachmann:

Hört sich ja alles ganz schön krass an und ich denke, ihr habt da doch einige Möglichkeiten.
1. Vorab: Die Familie ist geschützt. Soweit ich weiss, kann man bestimmte Leute, wenn nicht sogar alle Mieter nicht einfach auf die Straße setzen. Die Familie muss die Möglichkeit haben eine ähnliche, angemessene Wohnung in Bezug auf Größe und Kosten zu mieten. Die Angemessenheit ließe sich, denke ich beim Sozialamt erfragen. Dann würde ich die Wohnungsanzeigen studieren und wenn dort einige Wohnungen wären, wäre das, denke ich, o.k.

2. Kinder genießen auch besonderen Schutz, daher müsst ihr Kinderlärm und sicher auch einen Kinderwagen etc. erdulden. Allerdings sagst du ja selber, dass dies in Maßen kein Problem für Euch ist.
Die Autoteile oder sonstiges gehören aber nicht dazu.

3. Grundsätzlich hat der Mieter ja ein eigentumsähnliches Gebrauchsrecht der Mietsache, allerdings hast du auch ein Eigentumsrecht. Ich darf also dein Eigentum nicht unverhältnismäßiig (normale Abnutzung, Tapeten, Einrichtung) schädigen (Bausubstanz).
Bei Übermüllung besteht ja z.B. die Gefahr, dass sich Ungeziefer ansiedelt oder dass Schimmel oder Feuchtigkeit entsteht, was die Bausubstanz schädigen kann.

4. Mietminderung
Die gesamte Kaltmiete darf nicht einfach gemindert werden.
Grundsätzlich ist der Mangel anzuzeigen und dann hast du die Möglichkeit den Mangel zu beheben.
Machst du das nicht schnell genug oder gar nicht oder nicht ordnungsgemäß, kann die Miete prozentual gemindert werden, dafür gibt´s Tabellen. Dazu gibt´s bestimmt auch was hier im Forum.
(Beim Schloss müssen sie dich natürlich vorher auch fragen. Es ist dein Eigentum! Sie dürfen dich auch nicht aussperren!)

5. Dieses Grundprinzip gilt natürlich auch für die Mieter. Wenn du sie abmahnst und sie reagieren nicht, darfst du natürlich kündigen.

Vielleicht darfst du sogar fristlos kündigen, ich kann aber jetzt nicht alles nachschlagen, steht im BGB.

Ich bin jetzt nicht auf alles eingegangen, allerdings sind manche Punkte ähnlich.
Das Recht ist ja eigentlich immer so gestaltet, dass keine Seite übermäßige Vor- oder Nachteile hat. Weiterhin werden Eigentum sowie Familie besonders geschützt.

Ich weiss, dass Paragraphen und Urteile dir sicher mehr nutzen würden, aber vielleicht hilft dir das ja schonmal.
Weiterhin würde ich dir empfehlen, dich beim Sozialamt beraten zu lassen.

Alles Gute

capo Experte!

@ Werter
!!Sauber!!

Die fristlose Kündigung ist möglich. Weil
1. Mietrückstände (mehr als 2 Nettomieten) existieren *569*
(Außerordentlich)
Eigentlich bereits nach der ersten 'mietminderung' weil mehr als eine Nettomiete aus 2 aufeinanderfolgenden Terminen
2.Störung des Hausfriedens *ebenfalls 569*
3. ordentl Kü wegen vertragsverletzung (nicht einhalten der Hausordnung)

Die soziale Härte ist in diesem Fall eher nicht gegeben, da ich jetzt davon ausgehe, dass du keinen öffentlich geförderten Wohnraum zu verfügung stellst. Somit würde es billigere Wohnräume geben.
Seit Hartz IV für 2 Erwachsene und 3 Kinder sollte auch eine gewisse qm-Grenze nicht überschritten werden. Einfach mal googlen oder http&#58;//www&#46;arbeitslosennetz&#46;de[/url:362e7] ich schätze so um die 90m²

wenn deine Whg drüber liegt, hast du gute chancen. Außerdem ist (noch) niemand schwanger. Da zählt die soz. Härte besonders schwer.<!-- s :shock: --><!-- s :shock: -->


Ansonsten hat werter das gut dargestellt, dass alles nicht so schlimm ist.

Capo

Micha_NRW

Hallo

danke für Eure Antworten.

Die Geschichte ist natürlich sehr viel länger,allerdings würde das den Thread sprengen.

Wir haben nicht vor die Leute auf die Straße zu setzen,wenn sie uns nur ein wenig entgegenkämen wäre alles kein Problem.Das ist allem Anschein aber nicht möglich.

Die Mietminderung wurde vom Mieterverein unterstützt,tel. Anfragen wurden abgewiesen.
Es ist ja so das die Mieter Aussagen machten die jeglicher Grundlage entbehrten.Mit ein bischen Grips wäre das dem Sachbearbeiter des Mieterverbandes auch aufgefallen.
Zumal wir die Abmahnungen wie für Erstkläßler geschrieben haben mit ausführlich nachvollziehbaren Begründungen.
Letztendlich kam ein Fax indem uns der MV mitteilte das der Boden ja instand gesetzt wurde und die Mietzahlung wieder aufgenommen.
Seitdem klappt erst recht nichts mehr.

Immer und immer wieder haben wir Ärger wegen dem Müll.
Nachbarn (Pizzeria und Konditorei) mahnen uns ständig deswegen (lebensmittelverarbeitende Betriebe).
Wir haben bereits mehrere Versuche wegen dem Müll durch:
Mieter stellen den Müll unten hin,wir verbringen Ihn in die Tonnen (dem Mieter nicht zugänglich,natürlich alles nach Absprache).
Klappte auch wunderbar,nur leider hat besagte Familie jeden Tag einen vollen Müllsack Müll und Plastikverpackung.Sie trennen nicht,auch nicht nach mehrmaliger Aufforderung.Papier,Flaschen,alles wild durcheinander.

Wir haben uns bei der Awista erkundigt,das sprengt alle sich vorstellbaren Grenzen.Unser Müllvolumen ist für insg. 4 Parteien absolut ausreichend.

Wir haben Ihnen die beiden 240l Tonnen zur alleinigen Verfügung gestellt,nicht einmal damit kamen sie aus,darum wieder eingestellt weil es schon den anderen unfair ist die dafür bezahlen.
Wir müßten uns Container besorgen,nur weil sie nicht trennen wollen oder zu dämlich und bequem sind.
Das machen wir nicht.
Wir wiesen mehrmals auf die Lebensmittelverarbeiteten Betriebe hin und das der Müll nicht danebengestellt werden darf etc.pp

Nun kamen sie vorgestern an und meinten sie hätten Mäuse in der Wohnung.
Wir haben keine.

Wir werden wohl einen Rechtsanwalt mit dieser Sache beauftragen müssen.
An die Kosten,die uns entstehen wage ich garnicht zu denken.
Die bekommen wir nie wieder weil die Dame des Hauses fleissig auf Ihre Kinder und erfundene ähnlich Namen Telekom beauftragt und Sachen bestellt (Wohnungseinrichtung,Kleidung und was weiß ich alles)

Micha

werter

Hallo Micha,

ich meinte nicht, dass ihr die Leute auf die Straße setzen wollt! Das war eher eine Phrase auf die Obdachlosigkeit bezogen...

Ich bin selber Mieterin und arbeite im sozialen Bereich und trotzdem oder gerade sogar deshalb finde ich, dass deine Mieter das Fass mehr als voll gemacht haben. Zum Einen, weil sie dir oder deiner Familie schaden[/b:65797] (und ihr auch gewisse Rechte habt und nicht zum "Sozialfall" werden dürft) und dann geht´s ja noch weiter, stell dir vor, du kriegst wirklich noch von ganz anderer Seite einen dran (Lebensmittelbetriebe, Sorgfaltspflicht...).
Das kannst du doch gar nicht verantworten und, lächerlich, ES IST JA NOCH NICHT MAL DEIN EIGENES VERSCHULDEN!

Deshalb schnell realistisch konsequent handeln.

Es hilft wirklich keinem, wenn du das weiter "erträgst"!

Schalte den Anwalt ein und vielleicht noch mal ne Frage an die Experten hier: Gibt´s keinen VERMIETER-Schutzbund, damit die Kosten nicht zu hoch werden?

Aber auch wenn nicht, erst recht ein Grund ganz, ganz schnell zu handeln, es wird ja nur ewig schlimmer und teurer und teurer!!

Alles Gute und es gibt wirklich überhaupt keinen Anlass für ein schlechtes Gewissen!

capo Experte!

Grundstücks und Hausbesitzer Verein
..ist wie der Mieterbund fast überall vertreten.

Capo

Micha_NRW

Die wohnung ist 85qm groß und kostet 638 € warm

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.