Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

vielleicht kann mir irgendwer bei meinem Problem helfen. ich habe 1998 einen Zeitmietvertrag auf 5 Jahre abgeschlossen - nach altem Mietrecht. Allerdings hat der Vermieter den Vordruck nicht einwandfrei ausgefüllt.

Er hat jedenfalls angekreuzt, dass der Vertrag in jedem Fall zum 01.10.2003 endet - ohne ein Möglichkeit der Verlängerung.
Im Juni 2003 hat er mir dann ein Schreiben geschickt, dass der Vertrag um weitere 5 Jahre verlängert wird - ich habe die Durchschrift davon unterschrieben zurückgeschickt.

Nun will ich ausziehen und habe mit der Nachmietersuche enorme Probleme. Gestern war ich wegen der Sache beim Anwalt, weil ich gehofft hatte, anders aus der Sache herauszukommen. Ich dachte, mein Vermieter hätte sich bei der Verlängerung des Mietvertrages 2003 nach neuem Recht richten müssen.

Der Anwalt meint allerdings, dass mein Vermieter den Vertrag gar nicht verlängern konnte, weil es im alten Vertrag ausgeschlossen wurde und daher ein neuer Vertrag (dann nach neuem Recht) hätte erfolgen müssen.
Nach neuem Recht hätte dann ein Befristungsgrund angegeben werden müssen, da der fehlt, würde der Vertrag als unbefristet geschlossen gelten und ich könnte mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist aus dem Vertrag raus.
Wie seht Ihr das? Hab Bedenken, dass die Rechtsauffassung des Anwaltes nicht ganz uneigennützig ist - weiß nicht, ob ich vor Gericht damit Erfolg hätte!
Stichwörter: mietvertrag + befristeter

1 Kommentar zu „Befristeter Mietvertrag”

Baerchichi aktiver Benutzer

Wenn kein Grund angegeben ist, dann ist die Befristung hinfällig nach neuem Recht. Ist nämlich bei mir auch und hab ebenfalls die gleiche Antwort vom Anwalt bekommen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.