Wohnen und leben
Werbung
Don Fussel hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallihallo

Jeder kennt das ja: Man sucht ewig nach einer schönen Wohnung. Und dann ist sie da: Alles klappt, man zieht ein aber irgendwie ist alles doch zu schön um wahr zu sein.

Und da ists auch schon: In der ersten Woche dröhnt Musik von oben in einer Lautstärke, die kaum zu glauben ist. das wird auch nach einiger Zeit und mehrmaligem Klingeln nicht besser. Es ist sogar so schlimm, dass man seinen eigenen Fernseher, der doch nur drei Meter entfernt steht, nicht mehr versteht.

Noch einige Wochen später werden wir von dem Mieter unter uns verlegen drucksend angesprochen, ob wir nicht mal ein Minütchen Zeit hätten. Wir - uns keiner bösen Tat bewusst - sehen uns da einem durch unseren Lärm gestörten "Unter"mieter gegenüber. Aber wie kann das sein? Wir machen keine Partys, hören keine laute Musik und Basketball spielen wir auf dem Holzboden auch nicht.
Wir haben das also mal ausprobiert. Einer von uns ging hoch um die Wohnung zu "beleben", einer blieb in der unteren Wohnung um sich das anzuhören. Und es war erschreckend. Allein das Auftreten auf dem Dielenboden verursachte ein lautes Knarzen, man konnte jedes Stühle schieben, hin setzen hören. Musik war sofort unten zu hören und laute Gespräche auch. "Leben" ist in dieser Wohnung nicht möglich ohne den Mieter untendrunter zu stören. Inzwischen schleiche ich auf Socken durch die Wohnung, verziehe bei jeder knarzenden Diele das Gesicht und habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich etwas fallen lasse.

Das erklärt auch die laute Musik von oben.

Es scheint, dass das Haus keinerlei Vorkehrungen zur Lärmdämmung hat. Nichts. Was kann ich da machen? Kann ich da überhaupt etwas machen? Es kann doch nicht sein, dass wir zu zweit in der Wohnung wohnen, aber trotzdem immer noch die Mieter von unten drunter unfreiwillig dabei sind.
Das Haus ist Baujahr 1910. Das Treppenhaus ist eindeutig seitdem nicht mehr wirklich verändert worden. Die Wohnung war renoviert, aber sehr schludrig gemacht. Es würde also ins Bild passen, dass seit 1910 und auch danach niemand auf die Idee gekommen ist eine Dämmung einzubauen.

Was tun? Wir wollen doch nicht schon wieder umziehen.
Stichwörter: lärm

1 Kommentar zu „Lärmproblem aufgrund schlechter oder fehlender Dämmung”

thomcat65

Mir geht es genauso! Das Haus ebenso alt, oben ein junger Typ von dem ich ausnahmslos ALLES mitbekomme. Selbst beim schlafen mit Ohrenstöpseln höre ich ihn rumoren. Meine Vermieterin kümmert sich dagegen um nichts, mein Vorschlag die Decke abzuhängen wird seit Monaten ignoriert. Im Gegenteil, ich werde wegen meiner Beschwerden als das Übel angesehen. Unten wohnt (ich in der Mitte) zudem noch die Tochter der Vermieterin mit einem kläffenden und heulenden Hund. Töchterchen knallt auch mal gerne des Nachts Türen und Schränke. So langsam werde ich auch sauer und aggressiv. Was kann man da noch tun???

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.