Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

wir haben über eine Immobilienseite eine Wohnung gefunden. Diese Wohnunganzeige wurde von einem Makler ins Internet gestellt.
Wir haben einen Besichtigungstermin vereinbart und uns die Whg dann auch angeschaut. Anschliessend haben wir dem Makler einen Nachweis unterschrieben das er uns die Whg gezeigt hat.

Der Eigentümer hat parallel eine eigene Zeitungsanzeige geschaltet. Er selbst hat beim Makler nichts unterschrieben.

Einen Tag nachdem wir uns mit dem Makler die Whg angeschaut hatten, sind wir nochmal zur Whg gefahren um sie uns von aussen nochmal anzuschauen.
Der Eigentümer (Vermieter) war zufällig da. Wir haben uns kennengelernt und er würde uns gern die Whg geben. Auch ohne die fälligen Maklergebühren (Courtage).

Wir haben die Telefonnr. bekommen, und bräuchten den Makler nun nichtmehr..

Meine Frage:
Kann der Makler uns oder dem Vermieter was.. ? Letzlich haben wir den Vermieter ja per Zufall getroffen und wenn er sich nun bereit erklärt uns die Whg zu geben.. Why not ? Oder.. ?

LG
Andre´
Stichwörter: makler

11 Kommentare zu „Makler”

Immobilienwirt Experte!

Hallo,
geht man von der allgemeinen Situation aus, so besteht zwischen dem Vermieter (Eigentümer) und dem Makler ein normaler Vertrag auf Provisionsbasis.

Da ich davon ausgehe, dass es sich um keinen qualifizierten "Alleinauftrag" des Maklers handelt, bestünde die Möglichkeit um die Provision herumzukommen. Da der Makler aber den Nachweis mit eurer Unterschrift zur Ansicht der Wohung leicht erbringen kann, wird er auch darauf bestehen und diese von euch oder dem Eigentümer auch fordern. Es kommt auf den Marklerauftrag an, wer die Courtage zu zahlen hat, Mietinteressent oder Vermieter.

Eine Lösung wäre um die Problematik zu vereinfachen, teilt euch die Courtage für den Makler mit dem Eigentümer so sind alle zurfrieden.

Makler bekommt sein Geld wie vereinbart, ihr Zahl nur die Hälfte an Courtage und der Eigentümer hat neue Mieter. ;O)

Weist du was der Maklervertrag vorsieht, wer die Courtage zu zahlen hat? Meist der Wohnungssuchende!

Andre76

Das ist klar. Nur wie geschrieben gibt es keinen Maklerauftrag.. Oder gilt die mündliche Absprache zwischen Vermieter und Makler als Maklerauftrag...

Rano Experte!

Der Maklerauftrag bedarf keiner Form.
Den geforderten Tätigkeitsnachweis kann er durch die Inseration und Euren bestätigten Besuch liefern.
Da er vom VM offensichtlich die Schlüssel zur Besichtigung erhalten hat, ist auch der Bestand des (mündlichen) Vertrages nicht zu bezweifeln.

Er hätte vor Gericht gute Chancen ...

Gruß
Ralph

Andre76

Das sehe ich ja soweit ein.

Aber der Makler ist zum Vermieter gegangen und hat gefragt ob er die Whg anbieten darf (Aufgrund der Zeitungsanzeige vom VM). Sprich irgendwo sehe ich das als sein eigenes Risiko.. Wenn er keinen Maklerauftrag macht ist er doch selbst schuld. Wofür gibt es das denn sonst.. Dann bräuchte ja kein Makler mehr einen machen..


Vielen Dank schonmal für die Antworten.. Leider scheint das so ein Fall zu sein wo man es drauf ankommen lassen muss..

Ich habe parallel hierzu verschiedene Anwälte befragt und bekomme durchweg positive und negative Aussagen.. Keiner scheints genau zu wissen..

Rano Experte!

Das sehe ich ja soweit ein.

Aber der Makler ist zum Vermieter gegangen und hat gefragt ob er die Whg anbieten darf (Aufgrund der Zeitungsanzeige vom VM). ....[/quote:a1c10]

... dann hat der VM 'JA' gesagt und damit ist alles klar.

Immobilienwirt Experte!

Lieber Andre,

da grundsätzlich Verträge durch Angbot und dessen Annehme zu Stande kommen, ist ein Maklervertrag auf münldicher Basis geschlossen wurden.

Mann spricht in diesem Zusammenhang auch von Kausalität (dem Ursachenzusammenhang) der in deinem Fall gegeben ist und der Makler auf die Provision bestehen kann. Wie Rano schrieb, Angebot durch die Anfrage des Maklers beim Vermieter (dar ich vermitteln, natürlich gegen Provisionsanspruch) => Antwort ja (sie dürfen) => mündlicher Maklervertrag abgeschlossen => bei vermittlung provision für Makler fällig. Daher auch mein Vorschlag fällige Provision teilen.

Nicht der Makler ist schuld, der lebt davon, sondern der Vermieter in deinem Fall.

Grüsse

Andre76

Danke für eure Antworten, aber ich habe noch eine Frage:

Bedeutet das wenn der Vermieter einen neuen Mieter durch seine Zeitungsanzeige selbstständig findet, muss dieser neue Mieter auch den Makler bezahlen????

Lg

Andre´

Rano Experte!

Nö <!-- s ;-) --><!-- s ;-) -->

Andre76

Aber dann müssen wir doch auch nicht zahlen, weil wir der Marklerin abgesagt haben, aber mit dem Vermieter noch in Kontakt stehen ohne Markler????

Oder?????

Sorry ich verstehe das nicht so ganz, ist ein echt komplizierter Fall!!!!

Immobilienwirt Experte!

Nein es kommt auf die zeitlich Abfolge an.

Anzeige Vermieter =&gt;&gt; selbst keine Mieterinteressent

Ihr schaut euch Wohnung zuerst mit dem Makler an und kommt dann erst (1 Tag später) mit dem Vermieter ins Gespräch.

Darin liegt der ausschlaggebende Punkt!!

Hättet Ihr erst den Vermieter gesprochen (was in eurem Fall nun nicht wahr) wäre der Ursachzusammenhang für den Provisionsanspruch des Maklers nicht gegeben, weil der Vermieter euch selbst &quot;gefunden&quot; hätte

Wie ich schon sagte, der Vermieter selbst hat hierbei nicht richtig mitgedacht.

Andre76

Ok verstehe dann müßen wir wohl leider die maklerin bezahlen.

Besten dank für die Hilfe, wir haben jetzt aufjedenfall was dazu gelernt!!! <!-- s :cry: --><!-- s :cry: -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.