Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
habe mal ne Frage, wahrscheinlich relativ umfangreich.

Ich bin zum 31.10.2006 aus meiner alten Wohnung ausgezogen (ca. 70 qm, Altbau). Letzte Woche habe ich die Nebenkosten für diese Wohnung erhalten und habe nun eine Nachforderung von gut 920 €, für 10 Monate.
Laut der Aufstellung meines ehemaligen Vermieters sind alleine in meiner ehemaligen Wohnung Heizkosten in Höhe von 1119,86 Euro aufgelaufen. Er erklärt diese Nachzahlung mit den gestiegenen Heizkosten.

Das würde bedeuten, das ich mit einer Person, in 70 qm pro Monat über 93 € Heizkosten verbraucht hätte. Auch in allen Sommermonaten!!!

Da ich nur von Anfang Januar bis Ende Oktober, also die recht Heizintensiven Monate November und Dezember nicht, dort gewohnt habe, erscheint mir diese Rechnung doch etwas komisch.

Da es keinen Zähler an den Heizungen der Wohnungen gibt, hat er die Gesamtheizkosten prozentual pro wohnung umgelegt und dann durch 12 geteilt. Mir hat er davon 10 statt 12 Anteile berechnet, was ja auch richtig ist, aufgrund meines Auszugs Ende Oktober.

Nun meine Fragen:

- Ist es Möglich so hohe Heizkosten zu haben (besonders in den Sommermonaten), und ich eher sehr wenig heize (als Mann!)?

- Ist die Abrechnung so überhaupt rechtens, d. h. das ich 10 von 12 Anteilen zahle, unabhängig von der Jahreszeit.

- Meiner Meinung nach sind die Heizkosten auch nicht um ca. 100% gestiegen, sondern maximal um 25%?

Wie sollte ich mich verhalten? Gibt es Erfahrungen mit ähnlichen Situationen und eine Empfehlung bezüglich des weiteren Vorgehens?

Vielen Dank im voraus!

Klas
Stichwörter: extrem + heizkosten + hohe

1 Kommentar zu „Extrem hohe Heizkosten?”

fin Experte!

Sie meinten wohl Ihr Auszug war 2005, nicht 2006.
Wenn keine Lesegeräte vorhanden sind, ist die Sache kompliziert. Wenn der Vermieter mit im Haus wohnt und sonst keine Mietpartei, müssen auch keine Messgeräte angebracht sein. Darüber muss man sich vor Einzug erkundigen, wie abgerechnet wird. Mit Unterschreiben des Mietvertrages erklärt man sich dann ja bereit zu der Regelung wie sie eben im Vertrag steht. Und genau hierauf kommt es an. Schauen Sie hier noch einmal nach, was bezüglich der Heizkosten dort steht.
Bei dem Anfall von Heizkosten kommt es weniger auf die Personenzahl und das Geschlecht an, sondern auf die Wohnungsgröße, die zu beheizen ist.
Ihre Kosten erscheinen hoch, sind aber durchaus bei den gestiegenen Energiepreisen noch im Rahmen. Wie Sie letztendlich geheizt haben, weiß hier niemand. Bedenken Sie bitte auch, dass Januar, Februar und März ebenfalls noch heizintensive Monate sind. Und das wird bei den Abrechnungen für dieses Jahr nicht anders sein (kältester März seit langem).
Wie hoch war denn Ihre letzte Abrechnung in dieser Wohnung oder hatten Sie noch keine?

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.