Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
ich bräuchte dringend Rat. Ich wohne in einem Mietshaus mit 20 Wohnungen. Das Haus gehört einer großen Versicherungsfirma.
Die sanieren nun alle Wohnungen, wo der Mieter gerade ausgezogen ist. Dies führt zu einer extremen Lärmbelästigung - und zwar kontinuierlich! Es gibt mal einpaar Wochen, wo nichts gemacht wird, dann aber geht die Bohrerei und Klopferei wieder los. Ich kann meine Wohnung kaum mehr tagsüber nutzen - ich muss die meiste Zeit zu Hause arbeiten, aber dies ist oft unmöglich.
Ich habe letztens eine Mietminderung von 20 % für die Zeit der schlimmsten Arbeiten bekommen - was ich eigentlich viel zu wenig fand.
Aber nun hätte ich die folgende Frage: wie oft im Jahr kann ein Vermieter Bauarbeiten in einem Mietshaus durchführen? Gibt es eine gesetzliche Begrenzung? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man gezwungen ist, auf einer Baustelle zu leben....
Ich wäre für Ratschläge und Infos sehr dankbar!!!
LG, Mischka

1 Kommentar zu „ständige Renovierungsarbeiten im Mietshaus”

neuer Experte!

Hallo,

der Vermieter kann schon das ganze Jahr am Haus Arbeiten/Arbeiten lassen, die Arbeiten müssen ja fertig gemacht werden.

Wenn die Arbeiten/Baulärm extrem lange dauern, können Sie auf jedenfall mehr als 20 % der Miete Mindern:

bei umfangreichen Bauarbeiten im Haus bis zu 60% Mietminderung (AG Hamburg Az.: 44 C 1605/86)

erhebliche Bauarbeiten im und am Haus über 6 Monate hinweg 22% Mietminderung (LG Hannover Az.: 1 S 46/86)

Umfassende Bauarbeiten (Dachgeschoßausbau) im Haus 80% Mietminderung (LG Hamburg Az.: 307 S 135/95)

Wird durch einen Balkonanbau der Ausblick aus Fenstern der darunter liegenden Wohnung beschränkt, ist der betroffene Mieter zur Mietminderung berechtigt (AG Hamburg-Wandsbek 716A C 265/01 WM 2002, 486).

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.