Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Geruch nach Heizöl

Störender Heizölgeruch in den Wohn- und Arbeitsräumen des gemieteten Einfamilienhauses können eine Minderung des Mietzinses in Höhe von 15 Prozent begründen. Dieses gilt insbesondere dann, wenn der Ölgeruch teilweise so stark war, dass man ständig und dauerhaft lüften musste. Ein solcher dauerhafter intensiver Ölgeruch ist ein Fehler der Mietsache, der die Gebrauchstauglichkeit des Objektes mindert.

Amtsgericht Augsburg, Urteil vom 12.10.2001 - Aktenzeichen: 73 C 2442/01.
Stichwörter: geruch + heizöl

0 Kommentare zu „Geruch nach Heizöl”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.