Wohnen und leben
Werbung
Blbb8 hat diese Frage am 19.03.2012 gestellt
Guten Abend,

ich habe eine Wohnung nur 3 Wochen im Januar bewohnt und bin danach ausgezogen. Nun soll ich für die 3 Wochen, die ich noch in der Wohnung war laut Jahresabrechnung circa 350€ Heizkosten verursacht haben. Die Wohnung ist 72m² groß.

Laut Vermieter zahl ich für das gesamte Jahr 17% anteilig der gesamten Haus-Heizkosten, da man meinen Verbrauch ansonsten angeblich nicht berechnen kann, obwohl ich lediglich 3 Wochen im ganzen Jahr dort gewohnt habe.

Mieterbund oder liegt er da eindeutig im Recht? Ich finds zumindest ziemlich unverschämt.

LG

1 Kommentar zu „Sehr hohe Heizkosten 1 Monat”

mono Experte! 19.03.2012 18:35

1. Heizkosten müssen grds. verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Hiervon gibt es Ausnahmen: lesen Sie hier: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/heizung/kuerzung.htm

Soweit Ihr Vermieter trotz wirksamer Verpflichtung nicht verbrauchsabhängig abgerechnet hat, sind Sie berechtigt, den Nachzahlungsbetrag um 15 % zu küren.

2. Ja, es kann durchaus sein, dass die Kosten für diesen einen Monat 350,00 € betragen. Die kompensierenden Vorauszahlungen der Sommermonate (hier wird ja in der Regel keine Heizenergie beansprucht) fehlen. Eine Aspekt den viele Mieter nicht verstehen wollen, obwohl er vollkommen logisch ist.

3. Eventuell lohnt es sich, die gesamte Abrechnung (auch die "kalten Betriebskosten" ;) einer Überprüfung zu unterziehen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.