Wohnen und leben
Werbung
jokerlie hat diese Frage am 22.11.2009 gestellt
Guten Tag,
in meinem Mietvertrag ist eine Dreimonatige Kündigungsfrist vereinbart. Ich habe zum 01.09.09 gekündigt, müsste also zum 31.12.09 aus der Wohnung sein.
Mit meiner Vermieterin hatte ich mündlich vereinbart, das ich die Wohnung vor dem Auszug streiche.
Ich bin allerdings seit dem Termin der Kündigung nicht mehr regelmäßig in der Wohnung, was meine Vermieterin auch weiß. (nur ab und zu am Wochenende um den Auszug zu regeln). Meine Vermieterin fragte mich bei einem meiner "Besuche" in der Wohnung, ob sie den Schlüssel bekäme um einem möglichen Nachmieter (für den 1.12. das war aber für mich ok) die Wohnung zu zeigen. Als ich am Freitag (20.11.09) in die Wohnung kam war ich zuerst ganz geschockt, dass meine Vermieterin mit ihren beiden Kindern (Ewachsen) in der Wohnung waren.
Ich habe mir die Wohnung angesehen und festgestellt das:
- In den Einbauschränken in der Küche wurden Lebensmittel und Geschirr rausgeräumt und in eine Kiste gepackt. Die Türen der Schränke waren entfernt (die Küche war vor dem Einzug schon drin)
- Der Kühlschrank (gehörte auch dem Vermieter) war schon draußen (Kommentar der Vermieterin: "da war Schimmel drin" ;)
- In der Küche waren außerdem Tapeten abgerissen, meine Eckbank war voller Tapetenreste und Putz.
- Im Schlafzimmer, wo mein Bett noch stand, war der Schrank (war auch schon vorher da) abgebaut (darin befand sich noch ein Radio, also mein Eigentum!)
- Die Tapete war bis zum Kopfende meines Bettes abgerissen.
- Die Tür vom Schlafzimmer war rausgenommen und der Rahmen abgeschliffen.

Weil ich mich an Absprachen halten wollte, habe ich im Wohnzimmer angefangen zu streichen. (Ich bin bis heute aber noch nicht fertig).

Die Vermieterin kam als ich am ausräumen war und zeigte mir im Badezimer eine Heizung, die an der Seite rostig ist.
Ich wohnte 5 Jahre in der Wohnung und die Heizung war beim Einzug neu. Die Vermieterin meinte zu mir, dass ich den Heizkörper komplett neu anschaffen soll und das der Schaden vonfalschem Lüften und Heizen käme.
(Ich hätte ihn bis zum 31.12 abgeschliffen und gestrichen.) Gestern kamen dann noch Kommentare zu meinen Persönlichen Sachen von ihr.
Die Vermieterin erwartet von mir, dass ich die kompletten Kosten für die Renovierung übernehme. Eine Kaution hat es beim Einzug nicht gegeben.
Die Miete für Oktober und November habe ich komplett bezahlt.

Meine Fragen dazu:
-Muss ich die Miete für Dezember noch bezahlen, oder kann ich das Mietverhältnis, wegen vozeitiger Übernahme der Wohnung durch die Vermieterin, zum 30.11.09 beenden?
- Muss der Heizkörper von mir ersetzt werden?
- Muss ich die Renovierung bezahlen?
- Muss ich das Wohnzimmer fertig streichen? (An der Decke waren Wasserschäden, die der Vermieter bis dato nicht beseitigt hat, wodurch meine Farbe auch nicht deckt.)

Mit freundlichem Gruß
Jokerlie

10 Kommentare zu „Probleme beim Auszug”

bitteumrat Experte! 22.11.2009 10:57

Da ichselber fast genau das gleiche erlebt und es bei mir zu einem Gerichtsverfahren wegen der Renovierungskosten gekommen ist, kann ich dir dazu folgendes sagen:

1. Logishcm usst du die Miete noch bezahlen, der Mietvertrag ist einzuhalten. Du kannst höchstens den Schlüssel zurückverlangen.

2. Nein. Es sei denn es ist entsprechendes im Mietvertrag unter Kleinreparaturen vereinbart. Sonst abschleifen und lackieren.

3. Lass dir blos nichts aufschwatzen! Sag imemr ja und Ahmen zu den Mängeln die dir die Vermietern in die Ohren reden will und übergebe die Wohnung fristgemäß so wie vereinbart. Fertig.

4. Für die Wasserschäden kannst du ja nichts. Aber ich würde es tun. Du solltest dich schon wieter an die Vereinbarungen halten, selbst wenn sie es wohl nun nicht mehr tut und ihr "Eigentum" auf Piratenart zurückgekapert hat :)

edy Experte! 22.11.2009 10:59

Hallo jokerlie ,
in diesem Link:
http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Kuendigung/ka4.htm

ist ein Beisp.:
Der Vermieter/Mieter will für Ende April kündigen. Die Kündigung muss dem Mieter/Vermieter bis zum 3. Februar zugehen. Ist der 3. Februar allerdings ein Samstag, so kann auch noch am Montag, dem 5 . Februar, gekündigt werden. Erfolgt die Kündigung erst am Dienstag, dem 6. Februar, endet das Mietverhältnis erst Ende Mai.
lt.diesem Beispiel endet dein Mietverhältnis am 30.11.09

lg
edy

jokerlie 22.11.2009 11:28

aber der Vermieter hat doch laut gesetz gegen die vertraglichen und gesetzenlichen vorschriften verstossen, indem er ohne zu fragen Veränderungen an der Wohnung vorgenommen hat, so dass ein übernachten selbst am wochenende nicht möglich ist, bevor ich den schlüssel für eine besichtigung an einem bestimmten tag abgegeben habe, eine genehemigung zur besichtigung ist meiner meinung nach noch lange kein grund renovieren anzufangen.

mfg

edy Experte! 22.11.2009 12:29

Hallo jokerlie ,
Auf welche Antwort hast du denn geantwortet? deshalb gibt es ja Namen.
also erstmal die Dez.Miete mußt du nicht
zahlen weil dein Vertrag nur bis 30.11.09
läuft.
Natürlich darf er in deiner Wohnung nicht
schon mit der Renovierung beginnen.
Aber du hast Ihm die Schlüssel übergeben

und er wird sagen das mit der Renovierung
war ausgemacht.Wenn du das Gegenteil
beweisen kannst,hast du gute Karten.
Der Heizkörper kann entrostet und neu
lackiert werden.
lg
edy

bitteumrat Experte! 22.11.2009 12:54

Hallo jokerlie,

das dein Vermiter falsch gehandelt hat steht wirklich ausser Frage. Das hätte Sie nicht machen dürfen.
Das gibt dir aber nicht das Recht, auch Vertragsbruch zu begehen! Lass dich nicht dazu verleiten. Sollte es später wirklich mal z.b. wegen der Renoverungskosten zu einer Verhandlung kommen hast du die besten Chancen, weil du den Vertrag erfüllt hast und deine Vermieterin dann von einem Fettnäpfchen ins andere tritt. Dann hast du den Richter sicher schnell auf deiner Seite und bist fein raus !

jokerlie 22.11.2009 13:09

ich muss mich verbessern, habe zum 1.10 gekündigt, also dass mit dem 1.1 stimmt schon, allerdings habe ich auf seiten im internet gelesen, dass eine fristlose kündigung in solchen fällen gerechtfertigt ist, sprich bei Hausfriedensbruch, und wenn in der Wohnung durch den vermieter verursacht nicht mehr gewohnt werden kann, was ja tatsache ist. mfg Ich habe dem Vermieter einen schlüssel gegeben, allerdings für einen bestimmten besichtungs termin, für mehr nicht! dieser nachmieter wollte die wohnung jedoch nicht.

mfg

jokerlie 22.11.2009 13:11

soll ich mir einen Anwalt nehmen? Was kann der Mieterschutzbund tun?

Berthelstal Experte! 22.11.2009 14:13

Eine komplexe Angelegenheit, zumal hier einige Ungereimtheiten zusammentreffen. Ich rate des halb zum Anwalt.

bitteumrat Experte! 22.11.2009 15:03

Zum Mieterschutzbund/Mietverein:

Die können den Fall übernehmen und u.U. auch einen Anwalt vermitteln. Kostet dich nicht viel (bei mir damals 100.- € um 2000.- € zu sparen)

edy Experte! 22.11.2009 15:10

Hallo jokerlie,
würde bei einem RA für Mietrecht anrufen
und fragen was ein Beratungsgespräch
bei Ihm kostet.
Wenn du die Sache gut vorbereitest,muss
das Gespräch nicht lange dauern,und ist
dann dementsprechend günstiger.
Also erst nach Kosten fragen und dann ent-
scheiden !

lg
edy

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.