Wohnen und leben
Werbung
sgrund hat diese Frage am 07.07.2012 gestellt
Ich habe seit 1.1. 2005 eine vom Vermieter (DAIG) akzeptierte Mietminderung wegen Schimmelbildung in meiner Wohnung von 21,5%.
Jetzt erhielt ich ein Schreiben von diesem, ein Außendienstmitarbeiter wolle die Wohnung wegen der Schimmelproblematik Ende Juli inspizieren, die Mietminderung werde vorerst bis 31.7.2012 akzeptiert. Bauliche Veränderungen gab es am Gebäude zwischenzeitlich keine. Der Schimmel tritt aber in der Regel in der kalten Jahreszeit auf und nicht im Hochsommer. Deshalb scheint mir der angeraumte Termin nur eine Alibiveranstaltung des Vermieters zu sein, da jetzt natürlich kein Schimmel feststellbar ist, diesen entferne ich aber immer wieder bei Auftreten mit einer chlorhaltigen Flüssigkeit im Winter, zumal ich eine chronische Bronchitis habe.
Dem Vermieter liegen auch Fotos mit Schimmelbildung des Bades und der Küche vor.
Zur Info: Das Bad verfügt über keine richtige Heizung sondern nur über einen "Wärmestrahler" mit Normalstrom und die Schimmelproblematik tritt immer um die Fenster auf und wo zwei Außenwände aufeinander treffen auf. Die Fenser sind dicht, die Wände aber ungedämmt

Muß ich den "Außendienstmitarbeiter" jetzt wegen dieser Sache im Sommer überhaupt reinlassen?
Kann der Vermieter trotz jahrelangem Anerkenntnis einfach zum nächsten Monatsende einfach dieses widerrufen, ohne etwas an der Bausubstanz gemacht zu haben und in seinem früheren Schreiben zusicherte dieses bis zur Abstellung der Ursachen beizubehalten?

Gruß
S. Grund

1 Kommentar zu „Mietminderung wegen Schimmelbildung”

forsetis Experte! 07.07.2012 14:46

Bitte, in Ihrem eigenen Interesse sollten wegen der ständigen Probleme mit Ihrem Vermieter Mitglied in einem Mieterverein werden, oder von Fall zu Fall die Hilfe eines Anwalts für mietrecht in Anspruch nehmen.

Ein Forum ist kein Ersatz für eine Rechtsberatung durch Personen, die dazu befugt sind.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.