Wohnen und leben
Werbung
alexgheinz hat diese Frage am 10.11.2008 gestellt
Guten Abend,
ich habe mal eine ausführliche Frage zu meine Heizkosten.
Nach meiner Heizungsabrechnung bin ich fast aus dem Fenster gefallen. Weshalb?
Deshalb:
Mein Vermieter stellt uns, den drei Mietern in dem Haus, die Heizkosten wie folgt in Rechnung:
Es gibt einen Gasverbrauch von 2993 KWh. Dieser Verbrauch kostet 1917,09€. Für die Ablesung berechnet er 79,97 €. Macht insgesamt 1997,06€.
Diese Kosten teilt er dann 30% Nutzfläche Warmwasser zu 70% Verbrauch Warmwasser auf. Die 30% (599,1180€) dividiert er durch die gesamte qm- Zahl des Hauses (160,570qm). Daraus ergibt sich ein Preis von 3,7312€/qm. Die 70% (1397,9420€) dividiert er duch den gesamten Verbrauch (21,982cbm). Daraus ergibt sich ein Preis von 63,5948€/cdm. Danach werden meine Verbrauchswerte gem. Zähler eingesetzt und er fordert eine Summe nach. Bis dahin ist ja noch alles klar! Denke ich!
Nun stellt sich heraus, dass er den kompletten Gasverbrauch für die Heizungskosten umlegt. Fakt ist jedoch, dass jeder der drei Mieter noch 2 Gasherdplatten in seiner Küche hat. Dieser Verbrauch wird jedoch nicht einzeln nachgewiesen. Es gibt ausschließlich eine Gasuhr für das gesamte Haus. Und, wie bereits erwähnt, schiebt er den kompletten Gasverbrauch in die Heizung. D.h., je mehr wir über Gas kochen, desto höher ist der Preis pro Verbrauch, oder?
Ist sowas rechtens? Kennt sich da jemand aus, bzw. hat irgendwelche Erfahrungswerte?
Eine Antwort wäre nett! Danke!

Grüße,

Alex
Stichwörter: abrechnung + berrechnung + heizung

0 Kommentare zu „Heizungskosten”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.