Wohnen und leben
Werbung
grotti hat diese Frage am 22.08.2008 gestellt
Hi,

ich hab den Eindruck dass mein Vermieter "dank" von mir verursachtem Wasserschaden (Spüle unbeaufsichtigt übergelaufen, dumme Sache!) nun richtig absahnen will.
Dabei hat er aus Kostengründen (aha!) hinter der Küchenzeile überhaupt nichts abgedichtet, weil "im Normalfall kommt da ja kein Wasser hin". Mhm.

Obwohl der E-Herd gar nichts hat, soll der erneuert werden, samt Dunstabzugshaube (die gar nix abgekriegt hat, es war nur der Boden usw.)

Wo sollte ich mich denn jetzt mal hinwenden, damit die das handlen? V. meint immer mit seiner handwerklichen Halbbildung könnte er mich per Diskussion über geeignetes/ungeeignetes Material usw. ständig mundtot machen und totargumentieren. Mit ihm ist sehr schwer zu reden.

Allerdings hat er - so hat's mir mein Mitbewohner verraten - selbst ein Schweinegeld selbst eingestrichen, weil er es billigst von seinem Kumpel hat machen lassen. So sieht's übrigens auch aus, alles hopplahopp-schnellschnell ;)

Also soll ich da gleich zum Anwalt gehen oder vorher nochmal woanders hin?
Also mit ihm verhandeln das glaub ich vergess ich ganz schnell...

1 Kommentar zu „Wasserschaden in Küche - nun will V. richtig absahnen”

Islalita 03.09.2008 10:46

Hallo,
also ich würde mal sagen der Vermieter mach mal gar nix. Für Wasserschäden in der Wohnung ist man selber verantwortlich. Sprich wenn der Herd dadurch kaputt geht muss man selber zahlen. Der Vermieter kann nicht einfach kommen und sagen "Ach sie haben einen Wasserschaden dann können wir gleich die Küche erneuern auf ihre Kosten" Wenn der Wasserschaden allerdings andere Wohnungen betrift sprich durch Durchsickern in andere Stockwerke/Wohnungen dann kann er auf ihre Rechnung, wenn sie keine Versicherung haben(Wohnungshaftpflicht) das reparieren. Ist der Schaden denn sehr groß?

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.