Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Gestern ist mir nun ein neues Problem ins Haus hineingeflattert in Form

der Nebenkostenabrechnung.
 

Ich bewohnen mit meinem Kind diese Wohnung seit 01.04.03.

Ein neuer Wasserstandszähler war damals in die Wohnung eingebaut worden.

Am 30.12.2003 hatte mein Vermieter die Warmwasseruhr abgelesen, es

waren 3,6 cbm.

 

Nun behauptet mein Vermieter dies können nicht stimmen und die

Wasseruhr wäre defekt, obwohl er sich selbst vergewissert hatte, dass

die Uhr läuft und er extra das Warmwasser laufen ließ.

Er hat mir nun einen Warmwasseranteil von 11,7 cbm berechnet, den er

über den Zuflusszähler zum Boiler hin errechnet hatte.

Das Wohnobjekt teile ich noch mit einem Mitbewohner im Erdgeschoss, wir

bewohnen das Obergeschoss.

 

Mir kommt halt alles komisch vor, da ich einen Kaltwasseranteil von

21,1 cbm zu Warmwasser 11,7 cbm verbraucht haben sollte. Da stimmt doch

das Verhältnis von Kalt zu Warm nicht.

 

Ich habe meine alten Abrechnungen herausgekramt  in denen wir damals zu

dritt (wobei zwei Personen die ganze Zeit anwesend waren) 6,0 cbm, im

nächsten Jahr 6,2 cbm und im dritten Jahr 6,8 cbm verbraucht hatten.

Nun sind wir ein dreiviertel Jahr in dieser Wohnung sind zu zweit und

die ganze Zeit außer Haus und sollen 11,7 cbm Warmwasser verbraucht

haben?!

 

Wie kann ich mich in diesem Fall wehren?

 

Für eine Anwort bin ich sehr dankbar.

Es grüßt freundlich

Sonja
Stichwörter: wasserstandszähler + wohnung + damals + einge + neuer

0 Kommentare zu „Ein neuer Wasserstandszähler war damals in die Wohnung einge”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.