Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo zusammen ,

wir (meine Frau und ich) haben derzeit ein arges Problem. Wir wohnen jetzt seit knapp 2 Jahren in einem 3 Familenhaus auf dem Lande.

(Unbefristeter Mietvertrag)

Mit dem Vermieter hatten wir stets ein freundschaftliches Verhältnis und das persönliche Miteinander war mehr als familär und freundlich. Da der Vermieter sich aber finanziell wohl derbe verkalkuliert hat, teilte er uns am 01.06.05 mit das er mit uns mal reden müsse. Klartext von ihm "Ich verkaufe das Haus und ihr müßt raus ... bis wann könnt ihr ausziehen ? " ...

Den Schock erstmal verdaut kam dann auch gestern die Kündigung mit folgendem Wortlaut:

"Liebe Familie Kxxxx ,

Hiermit kündige ich form und fristgemäß den Mietvertrag zum 01.09.2005

Folgende Gründe benenne ich :

1.Das Mehrfamilienhaus (Straße , Hausnr.) wird zum baldmöglichsten Termin verkauft.
2.Sollte sich der Termin des Hausverkaufes verzöfgern, so wird die o.g. Wohnung bis zum endgültigen Verkauf als Eigenbedarf benötigt.

MfG,
usw usw [/b:da69c]

Jetzt stehen wir vor einer Reihe von Fragen und Problemen.

Wird sind bereits zigmal umgezogen und dachten hier in der Wohnung "seßhaft" werden zu können, zumal wir mit unserem
Vermieter schön öfter darüber gesprochen haben, dass wir die Wohnung
gerne in Zukunft kaufen würden. Darüber könnte man sich bestimmt einig
werden meinte er stets, zumal wir die absolut besten Mieter waren, die er
je hatte (sein Worlaut). (Dafür haben wir Zeugen!)

Da wir beide auch Kinderwünsche haben und nicht nocheinmal in eine "vorübergehende" Mietswohnung ziehen möchten, haben wir uns entschlossen ein Haus zu finanzieren.

Das wird jedoch in 3 Monaten nahezu unmöglich sein, da so ein Entschluß Zeit braucht um ihn in die Tat umzusetzen.

Leider bin ich derzeit arbeitslos (Hartz IV) , meine Frau befindet sich aber in einem gesicherten Arbeitsverhältnis.

Dennoch würde ein Zwangsauszug aus der jetzigen Wohnung für uns massive Kosten (Umzug, Renovierung, Zeitaufwand etv) verursachen, die wir derzeit schwer aufbringen können.

Wir haben uns als Mieter nie was zu Schulden kommen lassen und glauben auch nicht das das Haus im Falle des Nichtverkaufs als Eigenbedarf genutzt wird. Die Wohnung des Vermieters ist verschwenderisch groß und die Personen (Eltern der Freundin des Vermieters) sollen hier rein, wie wir erfahren haben.

Nur was macht das für einen Sinn ?

Die Bank hat unserem Vermieter wohl ein Ultimatum gestellt um seine Schulden zu begleichen. Das Ultimatum kann er nicht einhalten wie er uns mitteilte. Er würde das Haus "privat" verkaufen wollen. Nur warum schmeisst der Mieter bei seiner finanziellen Lage raus, die ihm pro Monat 750 Euro bescheeren ?

Und was ist im Falle unseres Auszugs mit unseren Investiotionen (Garten bepflanzt, Teppiche, Renovierungen) die wir im Glauben an ein langes Wohnverhältnis getätigt haben? Zumal uns der Vermieter immer wieder bestätigte (mündlich) das wir die perfekten Mieter wären und seit unserem Einzug alles Friede , Freude , Eierkuchen ist. Selbst die Kinder des Vermieters kommen bei. Problemem lieber zu uns als zu ihrem Vater. (Also ein recht enges Verhältnis, nicht wie üblich bei Mieter und Vermieter!)

Das er pleite ist, wußte der Vermieter nicht erst seit gestern, da er mit mir öfter drüber geredet hat wie übel es bei ihm aussieht. Jedoch nie ein Wort, das er das Haus verkaufen will. Hätte er die Kündigung wegen seiner finanziellen Lage früher aussprechen müssen. ?

Was können wir tun, damit wir nicht vor einem Hauskauf in eine Übergangswohnung müssen, die weitere Kosten verursacht und in der wir mit der Gewissheist einziehen würden, das es nur für den Übergang ist, bis wir ein Haus gefunden haben. Da leidet doch die Lebensqualität beachtlich darunter.

Können wir die Kündigung so akzeptieren, oder was können wir in dieser Situation machen?

Wir wären dankbar für jeden Tipp, da wir auf dem Gebiet "Mietrecht" ziemliche Laien sind.

Eine Rechtschutzversicherung haben wir leider nicht. Vielleicht kann uns dennoch jemand über unsere Rechte aufklären.

Vielen Dank

MfG,
Famile K.
Stichwörter: uns + verkauft + eigenbedarf + vermieter + haus

1 Kommentar zu „Vermieter verkauft Haus und kündigt uns wegen Eigenbedarf ?”

capo Experte!

Leider ist die Kündigung rechtskräftig wegen dem Eigenbedarf. Jedoch stehen diesbezüglich berechtigte Zweifel, dass der Grund zutreffend ist.
Auch bei einem Hausverkauf kann der laufende Mietvertrag nicht gekündigt werden.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.