Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Natürlich darf Ihr Vermieter nicht nach Belieben in Ihrer Wohnung ein und aus gehen, sondern nur in begründeten Ausnahmefällen. <br />
<br />
Mietvertrag mit Besichtigungsklausel<br />
Ist im Mietvertrag ein Besichtigungsrecht vorgesehen, müssen Sie Zutritt zur Wohnung geben, wenn der Vermieter<br />
<br />
sich mindestens 24 Stunden vorher anmeldet <br />
einen konkreten Grund für die Besichtigung nennt, also beispielsweise<br />
- der Verkauf der Wohnung bevorsteht<br />
- Sie den Vermieter auf Wohnungsmängel hingewiesen haben<br />
- nach Ihrer Kündigung Mietinteressenten die Wohnung anschauen möchten <br />
<br />
<br />
Ein Besichtigungsrecht besteht ausschließlich in Ihrer Anwesenheit. Ihr Vermieter muss also Termine mit Ihnen vereinbaren, die Sie ohne großen Aufwand einhalten können. <br />
Begleitpersonen Ihres Vermieters müssen Sie nicht einlassen. Es sei denn, es handelt sich um Fachpersonal zur Behebung von Mängeln oder Miet/Kaufinteressenten.<br />
<br />
<br />
<br />
Tipp! Der Vermieter darf ohne Ihre Zustimmung keinen Ersatzschlüssel für die Wohnung zurückhalten.<br />
<br />
<br />
Mietvertrag ohne Besichtigungsklausel<br />
Enthält der Mietvertrag keine Regelung über ein Besichtigungsrecht, darf der Vermieter die Wohnung ausschließlich bei Gefahr (z. B. Wasserrohrbruch in Ihrer Abwesenheit) und in ganz dringenden Fällen betreten. Jedes andere Eindringen könnten Sie als Hausfriedensbruch strafrechtlich verfolgen lassen.<br />
<br />
<br />
<br />
Tipp! Ob Klausel im Mietvertrag oder nicht: Ohne Ankündigung und Anlass hat Ihr Vermieter in Ihrer Wohnung nichts zu suchen. Ihr Privatsphäre ist geschützt. <br />
<br />
<br />
<br />
<br />
<br />
Stichwörter: besichtigungsrecht + vermieters

0 Kommentare zu „Besichtigungsrecht des Vermieters”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.