Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo Zusammen

Ich hab da auch so ein Problemchen mit meiner Neubezognen Wohnung und bitte um Hilfe! <!-- s :( --><!-- s :( -->

Letztes Jahr im Sep. habe ich mich, da die WHG in der ich lebte verkauft wurde nach einer neuen WHG umgesehen.
Hierzu habe ich auch div. Maklern angefragt.

Eine Wohnung (über Makler) machte mir auf den Blick keinen schlechten Eindruck, weshalb ich dem Makler auch sagte dass ich die WHG nehmen würde. Jedoch wollte ich mir die Wohnung erst noch mit einem Freund (Bautechniker) ansehen.
<!-- s :evil: --><!-- s :evil: --> Der Makler verschob darauf die möglichen Besichtigungstermine immer wieder und zwar so lange und so oft, bis ich Aufgrund des bevorstehenden Einzugs der neuen Wohnungsbesitzer sagte, dass ich Ihm und seinen Aussagen halt nun vertrauen müsse und dass wir dann halt doch den Mietvertrag gleich machen können. <!-- s :twisted: --><!-- s :twisted: -->
Am gleichen Tag (sonntagabends) war er da, wegen der Unterschrift.
Auf einmal hatte er Zeit gefunden.

Ich unterzeichnete sowohl den Miet, wie auch den Maklervertrag. <!-- s :?: --><!-- s :?: -->
Als wir dann die Schlüssel bekamen, haben wir bei der Übergabe so viele Mängel in der Wohnung entdeckt, dass es mir gleich schlecht wurde. (alle Fenster sind nicht abgedichtet, weshalb es in die WHG regnet und auch schon kleine Schäden verursacht hat) Weiter ist die Wohnung eiskalt (bei allen Heizungen auf voller Leistung hatten wir am wärmsten Tag 18° Celsius), dass es den ganzen Winter Möglich war sich ohne Pullover aufzuhalten.
Alle Mängel aufzuzählen wäre an dieser Stelle schon fast zu lange.
Jetzt haben wir, die eh schon sehr teuere Miete gekürzt.

Ich habe darauf hin dem Makler, gesagt, dass er uns vorsätzlich getäuscht hat und wir nicht bereit sind die Maklerprovision in voller Höhe zu bezahlen, da er über die Mängel sehr wohl Bescheid wusste und aus diesem Grunde die Folgebesichtigung nicht ermöglichte. Der Makler stritt alles ab, er habe von keinen Mängeln gewusst, daher sei er nicht Haftbar zu machen und die WHG sei in einwandfreiem Zustand.
Ich bot dem Makler an, dass ich Ihm 25% meinetwegen auch ohne Rechnung zahlen würde, aber nicht die volle Summe.
Worauf wir vom Makler die Reaktion kam ich hole mir das Geld mit Zins und Zinseszins und sorge für die Kündigung, welche auch sofort als fristlose Kündigung kam.

Mittlerweile kam der Mahnbescheid und ich habe Einspruch eingelegt.
Jetzt meine Frage: <!-- s :twisted: --><!-- s :twisted: -->
Gibt es für solche Fälle ein Urteil, von ähnlichen Fällen, wo die Sache niedergeschlagen wurde oder mit einem annehmbaren Vergleich geendet hat?
Was würdet Ihr raten?

PS
Ich konnte meine Vormieter ausfindig machen und auch bei diesen wurde dies Spiel auf gleiche Art wund Weise durchgezogen.
Reparaturen, die Zugesagt wurden, wurden nie gemacht und, und, und.
Die Leute Mieteten direkt vom Besitzer ohne Makler[/b:17d84] und bekamen einen Monat nach Einzug eine Maklerrechnung welche Sie bezahlen mussten, obwohl keiner im Spiel war.

Sonderbar ist auch, dass die Mietfrequenz in dieser Wohnung (4 Zimmer 100m²) bei 8 -10 Monaten liegt. Dies wurde mir vom Hausmeisterdienst gesagt.
So gesehen ist die Wohnung für den Makler eine Goldgrube, alle Jahre wieder zum vermieten immer wieder Geld und nie eine Haftung für seine Lügen. Die Hausverwaltung (weiß ich seit kurzem) ist seine Freundin und noch um Ecken mit den Vermietern verwandt.
Alles sehr seltsam nicht war?
Stichwörter: betrogen + makler

0 Kommentare zu „Vom Makler betrogen, was kann ich da tun ???”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.