Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Sehr geehrte Forennutzer!
Ich habe eine Frage zum Thema Schönheitsreparaturen.
Man findet ja viele unterschiedliche Informationen und Urteile zu dem Thema, und jetzt bin ich mir unsicher wie die Rechtslage genau ist.

Zu meiner konkreten Frage:
Ich bin aus meiner alten Wohnung nach exakt 5 Jahren Mietzeit ausgezogen.
In dieser Zeit wurden keine Schönheitsreparaturen vorgenommen. (Nichtraucher!)
Nun wurden zum Auszug alle Wände (bis aufs Badezimmer, weil das wg. Wasserschaden erst vor einem Jahr gestrichen wurde) schön weiß gestrichen.
Bei der Übergabe wurden aber folgende Mängel im Protokoll festgehalten, die per Nachfrist nachzuarbeiten sind:

Türen und Türzagen weisen Abnutzungen/Beschädigungen auf, müssen gereinigt und gestrichen werden. Angebot Maler einholen. Abstimmung mit Mieter ob selbst oder duch Fachfirma+Einbehalt der Kaution.
Bad: Wand oberhalb Wanna streichen (s. Türen und Zargen).
Rohrleitungen reinigen, ggf. streichen
[...][/quote:4d461]

Jetzt ist meine Frage: Muss ich denn überhaupt die ganzen Schönheitsreparaturen durchführen?
Ich habe nämlich starre fristen in meinem Mietvertrag. Außerdem müssen Türen, falls die Klauseln überhaupt gültig sind, nur alle 6 Jahre gestrichen werden.

Hier ein Auszug relevanter Paragraphen aus meinem Mietvertrag:
§14 Schönheitsreparaturen

1. Der Mieter führt auf eigene Kosten die Schönheitsreparaturen fachgerecht durch. Die Schönheitsreparaturen umfassen insbesondere:
Tapezieren, Anstreichen und Kalken der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden, Heizkörper sowie sämtlicher Versorgungsleitungen, Innenanstrich der Fenster und sämtlicher anderer Holzteile der Mieträume einschließlich der Einbaumöbel.

2. Während der Dauer des Mietverhältnisses hat der Mieter die Schönheitsreparaturen nach folgenden Regelfristen durchzuführen:

alle 3 Jahre: Küchen, Bäder, Duschen,
alle 5 Jahre: Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten,
alle 6 Jahre: alle anderen Nebenräume.

Die Erneuerung der Anstriche von Fenstern, Türen, Heizkörpern, Versorgungsleitungen und an Einbaumöbeln ist regelmäßig nach 6 Jahren erforderlich.

Bei Beendigung des Mietverhältnisses sind die Schönheitsreparaturen durchzuführen, die nach den Regelfristen fällig sind.

3. Sind bei Beendigung des Mietverhältnisses einzelne oder sämtliche Schönheitsreparaturen noch nicht fällig, so hat der Mieter die zu erwartenden Kosten anteilig aufgrund eines Kostenvoranschlags eines vom Vermieter auszuwählenden Malerfachbetriebes an den Vermieter nach folgender Maßgabe zu bezahlen:
Liegen die letzten Schönheitsreparaturen während der Mietzeit in Küchen, Bäder und Duschen länger als ein Jahr zurück, so zahlt der Mieter 33% der Kosten, länger als zwei Jahre 66%.
Liegen die letzten Schönheitsreparaturen für Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten länger als ein Jahr zurück, so zahlt der Mieter 20% der Kosten, länger als zwei Jahre 40%, länger als drei Jahre 60%, länger als vier Jahre 80%.
Liegen die letzten Schönheitsreparaturen für sonstige Nebenräume sowie für Fenster, Türen, Heizkörper, Versorgungsleitungen und an Einbaumöbeln länger als ein Jahr zurück 16,66%, länger als zwei Jahre zurück 33,33%, länger als drei Jahre 49,99%, länger als vier Jahre 66,66%, länger als fünf Jahre 83,33%.
Der Mieter ist berechtigt, den Kostenvoranschlag eines anderen Malerfachbetriebes vorzulegen, oder die Schönheitsreparaturen fachgerecht in neutraler Ausführung selbst durchzuführen.

§25 Zustand der Mieträume bei Beginn des Mietverhältnisses

x 1. Der Mieter übernimmt die Wohnung in gegenwärtigem Zustand.

3.1 durch den Vermieter wird die Wohnung im fachmännisch renovierten Zustand an den Mieter übergeben und muss
3.2 bei Auszug in ebensolchem fachmännisch renovierten Zustand zurückgegeben werden.
[/quote:4d461]

Jetzt meine konkrete Frage:
Ist das so überhaupt zulässig? Wenn ja, zu was bin ich tatsächlich noch verpflichtet?
Wie gesagt ich habe alle Wände bis aufs Bad weiß gestrichen, und der Kostenvoranschlag des Malers lag dermaßen hoch, dass ich nun hier um Rat fragen möchte, um Abzüge an meiner Kaution nicht zu riskieren!

Ich danke vielmals im Voraus!
Stichwörter: schönheitsreparaturen

2 Kommentare zu „Schönheitsreparaturen”

Susanne Experte!

Das kann Dir nur nach Prüfung des Mietvertrags ein Rechtsanwalt rechtssicher beantworten!

Ghostraider Experte!

Da die Klausel starre Fristen aufweist brauchen Sie die keine der Arbeiten ausführen.
Um aber ganz sicher zu gehen und dem Vermieter richtig entgegen treten zu können würde ich einen Fachanwalt für Mietrecht aufsuchen, den Mietvertrag vorlegen und der soll den Vermieter anschreiben.

Gruß
ghost

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.