Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Ich wohne in einem älteren Haus in dem noch alte Leitungen verlegt sind (ca.1960).
Manchmal habe ich das Gefühl das mein Wasser aus dem Hahn nicht einwandfrei ist. Ich habe von einem Wassertest gelesen wo man das Wasser auf 24 Parameter testen lassen kann. Dies geschieht mit dem Fraunhofer Institut in Stuttgart. Dieser Test nennt sich "MeinWassertest" und der Befund bzw. das Ergebnis erhält man direkt vom Fraunhofer Institut welches Staatlich anerkannt ist.
Wenn jetzt mein Wasser Spuren von Blei, Kupfer, Zink, Chrom, Nickel oder Nitrat aufweist was durch die Hausleitung verursacht werden kann, wer zahlt dann den Test bzw. müssen die Leitungen dann vom Vermieter erneuert oder gereinigt werden??
Stichwörter: zahlen

2 Kommentare zu „Wer muss zahlen???”

Susanne Experte!

Warum sollte der Vermieter einen Wassertest zahlen?

Grundsätzlich muss der Mieter darlegen, ob die Wohnung einen Mangel hat. Hegt der Mieter den Verdacht, dass Wasser ist belastet, so muss der Mieter den Verdacht untermauern, z.B. mit diesem Wassertest.
Bestätigt sich der Verdacht des Mieters ist es sicher möglich, die Kosten vom Vermieter zu fordern, gleichzeitig besteht ein Minderungsrecht, da ein Wohnungsmangel besteht. Die Rohre muss der VM wohl dann instandsetzen lassen.
Ich würde aber dazu raten, sich von einem FAchanwalt unterstützen zu lassen.
Was kostet so ein Test?

dunkelroot

Also Sachen gibt es <!-- s :x --><!-- s :x -->

Klar muss der Vermieter alles zahlen und wenn das Haus schief ist, dann muss der Vermieter das auf Verlangen des Mieters abtragen und neu bauen!

dR <!-- s :twisted: --><!-- s :twisted: -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.