Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo zusammen!

Ich hätte mal eine Frage...

Wir haben im letzten Jahr extrem viel an Heizkosten nachzahlen müssen.

Nachdem wir mehrmals unseren Vermieter sowie die Hausverwaltung darauf aufmerksam gemacht hatten, dass mit unseren Fußbodenheizung was nicht stimmen kann, ist man jetzt endlich mal aktiv geworden.

Die Heizung war teilweise stellenweise viel zu warm (fast schon heiss) und andere Bereiche waren schlichtweg kalt geblieben.

Eine Heizugsbau-Firma hat nun festgestellt, dass die Heizung nie gewartet (entlüftet / neue Ventile / neues Wasser etc...) wurde und daher das Problem - und auch die massiv erhöhten Heizkosten resultierten.

Unser Vermieter wusste angeblich nicht, dass an der Heizung irgendwas gewartet werden muss - laut Firma jedoch min. alle 4 Jahre!!!

Kann man da irgendwas machen - ggf. Kosten zurückfordern?

Gruß
Stefan

4 Kommentare zu „Hohe Nebenkosten wegen defekter Fußbodenheizung”

Rano Experte!

Zu Deiner Fragestellung:

Überprüfe zunächst, ob nicht vielleicht DU per Mietvertrag zur Wartung der HeizungsANLAGE verpflichtet worden bist. Dann hast Du den schwarzen Peter leider selbst auf der Hand.

Daneben noch die Frage:
habt ihr die Hausverwaltung / den Vermieter schriftlich über den Mangel informiert oder ist es noch beweisbar, dass einer von denen die Information hatte? Das wäre Voraussetzung für weitere Überlegungen in Richtung nachträglichen Schaden-(hier: Kosten-)ersatz.

Gruß
Ralph

Stefan80IN

Hallo!

Danke für die schnelle Antwort!!

Also im Mietvertrag steht definitv nichts darüber - Angeblich wusste der Vermieter ja nichtmal, das die Anlage überhaupt gewartet werden muss?!

Die Sache wurde glücklicherweise auch schon im Sommer schriftlich bei der Hausverwaltung, dem Vermieter und dem Energieversorger beanstandet - wir hatte massive Probleme mit unserer Nebenkostenabrechnung - da war es ein Punkt von vielen *g*

Jetzt ist es nun so, dass wir in vier Wochen hier ausziehen... und mir kommt der Verdacht auf, dass "....jetzt wo sie ausziehen - können wir ja mal was machen" ... weisst Du wie ich meine?

Gruß

Susanne Experte!

Vom Vermieter wird wirtschaftliches Handeln gefordert, insbesondere bei den Nebenkosten. Die Heizung nicht warten zu lassen ist nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch fahrlässig- seit wann gibt es denn die wartungsfreie Heizung ????
Von der Heizungsfirma würde ich mir schriftlich geben lassen, dass die enormen Heizkosten durch die Nichtwartung hervorgerufen wurden, im Endeffekt also durch den Vermieter. Ich würde mal sagen, Unwissenheit schützt wie immer vor Strafe nicht. Kommt der VM Euch nicht entgegen, würde ich einen Fachanwalt aufsuchen.

Stefan80IN

Hallo Susanne!

stimmt, ..."Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" *g*

Also von einer völlig Wartungsfreien Anlage habe ich auch noch nicht gehört.

Da wir ja in ein paar Wochen ausziehen, warte ich mal die Übergabe ab - sollte er uns dann irgendwelche Zicken machen werde ich "Geschütze" auffahren. ...ich möchte ihn jetzt nicht noch unnötig verärgern - Er ist eh schon etwas gereizt Aufgrund der hohen Reparaturkosten der Anlage.

Warten wir mal... Ich finds halt einfach nur lächerlich, dass man kurz vor unserem Auszug mal aktiv wird - obwohl ich dieses Problem schon seit fast einem Jahr anspreche.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.