Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am gestellt
Hallo!
Ich habe doch ein sehr komplexes Problem und hoffe nun hier eine richtige Antwort zu finden.

In meinem Mietvertrag stehen: MIETRAUMFLÄCHE[/b:3afb1]: 120qm

Jetzt der Hacken: unter dem Punkt Mietraum steht unter anderem auch:

Balkon und Bodenraum. Balkon ist okay doch bei Bodenraum habe ich meine Zweifel ob das so richtig ist.

Nachgemessen hat meine Wohnung 108qm, wurde mir auch vom Vermieter bestätigt. Dies würde genau 10% entsprechen. Jetzt sagt er mir das ja bei 120qm der Bodenraum mit angegeben ist. Sprich also die MIETRAUMFLÄCHE um den Bodenraum gekürzt werden müsste um die exakte Wohnfläche zu bewerten. Dies würde dann bedeuten das wir unter die 10% Regelung fallen würden.
Darf im Mietvertrag überhaupt der Bodenraum mit als qm Angabe berücksichtigt werden. Meine Logik sagt mir nein, oder hat jemand von euch den Keller in der Gesamt qm Angabe mit drin stehen?

Hoffe Ihr habt meine Frage verstanden.

Danke für eure Hilfe
Stichwörter: wohnflächenberechnung

1 Kommentar zu „Wohnflächenberechnung”

Susanne Experte!

Es wurde doch korrekt bezeichnet:
der von Dir gemietete Raum = Mietraum beträgt 120 qm, dies entspricht aber nicht dem Wohnraum.
So hat auch der VM argumentiert, demnach darf er aber auch die Nebenkostenabrechnung nur nach Wohnraum berechnen, d.h. höchstens die Hälfte bis 1/4 des Balkons und ohne den Bodenraum.

Normalerweise wird natürlich im Mietvertrag die Wohnfläche angegeben, es muss ja auch keine Keller oder Bodenraum zu einer Wohnung mitvermietet werden, daher ist dies i.d.R. als Option anzukreuzen.
Dies gilt auch für gemeinschaftlich genutzte Räume wie Fahrradkeller, Trockenraum oder Waschküche.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.