Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo Leute,

ich habe jetzt meine Nebenkostenabrechnung für meine gemietete Wohnung bekommen.
Die Abrechnung wird von der Fa. Brunata gemacht.
Jetzt zu meiner Frage:
In der Abrechnung ist auch ein Punkt Nuterwechselgebühr in Höhe von 14,02€ aufgelistet.
Muß ich das als Mieter zahlen, zumal beim Einzug letztes Jahr vorher eine neue Heizungsanlage mit den Heizkörperverbrauchsgeräten installiert wurde. Die Verbrauchsanzeige stand auf Null, es wurde also vorher nie abgelesen und von Nutzerwechsel kann ja in dem Fall nicht die Rede sein, da ich der erste Mieter in der Wohnung nach der Sanierung war und die Anlage wie oben schon geschrieben erst neu installiert wude.
Stichwörter: nutzerwechselgebühr

5 Kommentare zu „Nutzerwechselgebühr”

Susanne Experte!

Nach den von Dir gelieferten Informationen finde ich die Nutzerwechselgebühr allerdings auch sehr fragwürdig. Falls dies die einzige Position ist, die zu beanstanden ist, kannst Du die Abrechnung um die 14,02.- nach unten korrigieren. Ensteht für Dich eine Nachzahlung, würde ich diese um den Betrag mindern, bei einem Guthaben muss der Betrag nachgefordert werden!

waldibaer

Mein Vermieter hat mir gestern erzählt, das die Nutzerwechselgebühr daher kommt, das ich am 01.Okt. 2005 eingezogen bin und die Jahresabrechnung vom 1.9.2005 bis 31.8.2006 ist.
Er war dadurch vorher der "Nutzer" und danach ich.
Muß ich das jetzt dann doch zahlen?

Das soll einer verstehen!!!

Susanne Experte!

Kosten für Leerstand hat der VM getragen-ob hier tatsächlich eine Nutzerwechselgebühr vorliegt, kannst Du nur wissen, wenn Du Einsicht in die Belege verlangst.
Er kann Dir nur berechnen, was auch tatsächlich an Kosten angefallen ist. Vielleicht ist er auch bereit, Dir eine Kopie des Beleges zuzuschicken.

Allerdings würde ich hier mal Kosten/Nutzen hinterfragen. Möglicherweise zuviel Aufwand für 14.-€. Möglicherweise Ärger mit dem VM für 14.- €....
Mußt Du im Endeffekt selbst wissen.

Berni911 Experte!

Moin moin,

also die Nutzerwechselgebühr ist sehr umstritten, es gibt sowohl Urteile dafür als auch dagegen, also auch ein jain. Normalerweise aber gilt das Verursacherprinzip. Also der der auszieht, der zahlt. Was das also in deiner Abrechnung zu suchen hat, weiß ich nicht. Vermutlich will dein Vermieter diese Kostenposition auf betrügerische Weise auf dich abwälzen.
Du könntest dir ja mal die Mühe machen,http://forum.jurathek.de/archive/index.php/t-40129.html[/url:84b66]

Ich finde die Nutzerwechselgebühr eine Frechheit, wenn sie wie bei Ihnen 14,-€ anteilig sind, wären das ja über 50 DM, das steht in keinem Verhältnis zu den Gesamtkosten für eine Abrechnung. Nur damit eine umgelernte Frisöse da ein Häckchen im Programm macht und das Einzugsdatum und den neuen Mieternamen einträgt!!!?!?!

Grüsse <!-- s 8) --><!-- s 8) -->

waldibaer

So ich habe jetzt mal bei der Firma Brunata angerufen und da sagte die mir, das es bei denen normal ist, das der der Auszieht und Einzieht jeweils 14,02€ Nutzerwechselgebühr zahlen muß und bei Leerstand, eben der der einzieht.
Sowas hab ich noch nie gehört. Ist das Rechtens oder kann man dagegen was machen.
Der Vermieter hat damit nix zu tun, sondern Brunata macht sich damit Geld.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.