Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo!

Sowohl Vermieter als auch Mieter stehen bie uns vor dem Problem einer unwirtschaftlichen Heizanlage. Das Haus stammt aus dem Jahr 1969, die Heizung ist ebenso alt. Wie jetzt eine Nachforschung ergab, betragen die Nebenkosten vor allem aufgrund der alten Heizanlage weit mehr als das Doppelte des Ortsüblichen bei vergleichbarem Wohnraum.

Vor allem Mieter der oberen Etagen des 8-stöckigen Hauses klagen darüber, dass sie die Wohnung bei voll aufgedrehten Heizkörpern im Winter nicht warm bekommen. Bis morgens Warmwasser aus den Wasserhähnen kommt, fließen mehrere Liter ungenutzt weg. Die Kesseltemparatur beträgt 60 Grad; davon kommt oben nicht mehr viel an.

Gibt es eigentlich irgendwelche Grenzen/Richtlinien oder Urteile zum Erfordernis der Wirtschaftlichkeit einer Heizung? Gibt es eine Grenze, bei der der Vermieter verpflichtet ist, eine Reparatur oder Neuinstallation einer Heizung vorzunehmen, Fenster zu isolieren oder die Rohre, damit die Wärme nicht verloren geht?

2 Kommentare zu „Unwirtschaftliche Heizanlage und hohe Heizkosten”

Svenja25

Hallöchen,

ich habe ein ähnliches Problem wie oben bereits erwähnt:

insgesamt befinden sich im Haus 3 Mietparteien. Eine ältere Dame, eine Familie mit 2 Kindern und ich.

Die ältere Frau und ich waschen nicht unten im Waschkeller. Zusätzlich benutzen wir nicht den Garten (darf ich erst, seit dem ich mich wegen den hohen Wasserkosten beschwert habe...).

Die Familie unten wäscht also für 4 Personen, pflegt einen Teich, bewässert den kompletten Garten jeden Abend, hat für die Kinder ein Planschbecken aufgestellt und baut hier und da mal eine Schlinderbahn mit Wasser für die Kids...

Ich wohne jetzt etwas über ein Jahr hier und seither haben sich meine Nebenkosten monatlich bereits um 20 Euro erhöht.

Als mein Vermieter mit der Abrechnung von 140 Euro Nachzahlung vor mir stand, war ich natürlich geschockt. Habe ihn dann gebeten, nach einem Kompromis zu suchen... Hat er natürlich abgelehnt: das Haus sei zu alt für eine Modernisierung (Wasseruhr)...

Im Mietvertrag ist die Regelung: Abrechnung nach Personenzahl geregelt.

Ich hörte, dass man hier eine Pauschale für die Familie ansetzen kann.
Die Frage ist, wie ich meinem Vermieter (mittlerweile 75 Jahre und stur) dies anhand eines Beispiels deutlich machen kann. Kann mir hier jemand helfen oder hat einen weiteren Tipp für mich?

Ich bin Studentin und sicherlich nicht in der Lage, die Kosten anderer zu tragen...

Vielen Dank vorab.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.