Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo

ich habe ein Problem mit meinem (Ex)Vermieter, hoffe es kann mir jemand einen Rat geben.

Ich habe meine Wohnung fristgerecht gekündigt und das Mietverhältnis endet am 31.03.2006. Ausgezogen bin ich bereits Ende Januar.
Am 13.03.06 habe ich mit dem Vermieter die Wohnung angeschaut und er konnte keine Mängel feststellen und hat mir das auch auf einem Übergabeprotokoll bestätigt. (Hatte ich zum Glück dabei, da der Vermieter schlecht vorbereitet war.)
Ich habe ihm zwecks Nachmietersuche 2 Schlüssel übergeben und einen behalten, um Ende des Monats den Strom(E-Heizung) abzulesen.
Ich war dann eine Weile nicht mehr in der Wohnung, und als ich neulich mal nach dem rechten schauen wollte, war die Wohnung frisch gestrichen und es lag ein Brief des Vermieters drin. Er will die Kosten für die Renovierung (370 €) von der Kaution abziehen, da er am Tag der Übergabe keine Brille aufhatte und er wegen dem schlechten Wetter nichts erkennen konnte.

Ich muss zugeben, die Wände waren wirklich etwas fleckig. Aber hätte er mir nicht eine Frist setzen müssen zum Nachbessern? Was kann ich tun, um doch noch die ganze Kaution zurückzubekommen? Möglichst, ohne doppelt so viel an einen Anwalt zahlen zu müssen (leider keine Rechtschutzversicherung <!-- s :( --><!-- s :( --> )

Vielen Dank schonmal

Gruß

Ed
Stichwörter: vermieter + auszug + wohnung + fristsetzung + ohne

3 Kommentare zu „Vermieter hat Wohnung bei Auszug ohne Fristsetzung renoviert”

fin Experte!

Schauen Sie in Ihren Mietvertrag was hier bezüglich Schönheitsreparaturen und Auszug drin steht. Normalerweise muss er Ihnen den Mangel mitteilen und eine Frist zur Behebung bevor er dies selbst tun kann. Und vor Ihrem Mietende darf er überhaupt nicht die Wohnung betreten, außer zum abgesprochenen Zeigen der Wohnung für Mietinteressenten, wenn Sie hier zeitlich nicht zur Verfügung stehen. Verändern aber darf er noch nichts.

Rano Experte!

Was Dein VM da gemacht hat, geht ja gar nicht!

In der Tat hätte er Dir den Mangel zunächst schriftlich mitteilen müssen und Dir Gelegenheit zur Mängelbeseitigung geben müssen. Insbesondere, da Deine Mietdauer noch anhält.
Ist aber dieser spezielle Umstand (Wände ok) ausdrücklich im Abnahmeprotokoll festgehalten, hat er seinen Anspruch bereits verwirkt.
Hinzukommt, dass er die Räume zu einem anderen Grund, als einer Interessentenbesichtigung gar nicht hätte betreten dürfen.

Pro forma: Biete ihm eine sofortige Beseitigung des Mangels an.

Zudem ist sofortiger (und nachweisbarer) Widerspruch gegen die angekündigten Kosten angebracht.
Im Falle einer gerichtlichen Entscheidung hätte er keine Chance auf Einbehalt. Daduch ließe sich ein Rechtsstreit sogar ggf. ohne Rechtsschutzversicherung führen, da die Kosten höchstwahrscheinlich zu Lasten des VM gingen.

Gruß
Ralph

Immobilienwirt Experte!

Aslo bevor ich hier eine Entscheidung treffen würde, wöllte ich noch ein paar Eckpunkte genannt haben.

Also wie hast du die Wohung übernommmen (mit datum), was sagt der MV zu den Renovierungsfristen sowie zur Herausgabe der Mietsache und eventuellen anteiligen Kostenbeteiligung an Schönheitsreparaturen.

Zu deinen Gunsten fällt vorerst, dass nix im Abnahmeprotokoll stand.

Und wie war das mit den Schlüsseln, du hast einen behalten? ist das im Abnahmeprotokoll vermerkt ==&gt;&gt; es geht hier rechtlich um die besitzübernahme bzw. komplette herausgabe der Wohung.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.