Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Ich bin Mieter einer 4-Zimmer-Wohnung (92 m²-Neubau). In dieser Wohnung befindet sich eine kleine Vorratskammer (Größe ca. 3 m², mit einer Tür verschlossen, ansonsten ohne Belüftungsmöglichkeit). Angrenzend befindet sich das Badezimmer (ca. 10 m²). In dieser Vorratskammer war schon seit längerem ein muffiger Geruch feststellbar. Vor kurzem stellte ich fest, dass die an das Badezimmer angrenzende Wand (Gipsdiele) vom Boden bis auf eine Höhe von ca. 50 cm von schwarzen Schimmelsporen befallen und sehr feucht ist. Dies habe ich bei der Hausverwaltung reklamiert, worauf diese auch tätig wurde und Handwerker informierte. Nach einer Woche stellten der Fliesenleger und die Sanitärfirma fest, dass die Duschwanne, (Badezimmerwand grenzt an Vorratskammerwand an) beim Einbau nicht richtig abgedichtet wurde. Daraufhin wurde die komplette Duschvorrichtung deinstalliert, Löcher in die Kacheln am Boden gebohrt, div. Fugen entfernt und im Badezimmer und in der Vorratskammer Trocknungsgeräte aufgestellt, bzw. im Bad zusätzlich ein Gerät aufgestellt, das Warmluft unter die Fliesen bläst. Diese Geräte sollen laut Fachfirma ca. 10 Tage tag und nacht in Betrieb sein. Dies verursacht natürlich eine erhebliche Lärmbelästigung und auch eine stark eingeschränkte Nutzung des Badezimmers (die Geräte füllen ca. die halbe Bodenfläche des Badezimmers, man muss über die herumliegende Schläuche steigen). Duschen ist jedoch in der Badewanne noch möglich. Erschwerend kommt hinzu, dass wir eine Allergikerfamilie sind und jetzt ja ständig diesen Sporen ausgesetzt sind, eventuell werden diese ja durch die Geräte verstärkt aufgewirbelt.
Wer hat Erfahrung mit ähnlichen Belastungen und kann mir Ratschläge geben?

- Kann man die Lebensmittel, die sich in der beschriebenen Vorratskammer befinden, noch verwenden? Wenn nein, kann ich sie über die Hausverwaltung in Rechnung stellen?
- In welcher Höhe kann ich eine Mietminderung geltend machen (Schimmelbefall, Geräuschbelästigung, Bad nur eingeschränkt nutzbar)?
- Mehrfach musste ich wegen Handwerkern im Hause bleiben, teilweise von der Arbeit freinehmen. Kann ich auch dies geltend machen?
- Muß die Gipsdielenwand, die von Schimmelsporen durchzogen und nass ist wenigstens im unteren Bereich erneuert werden?

Über Ihre Ratschläge freue ich mich sehr.
Besten Dank im voraus!

K. Haas
Stichwörter: schimmelbefall

1 Kommentar zu „Schimmelbefall”

volker* Experte!

Hallo Klaus,

die Gipswand ist noch über den Bereich hinaus, der vom Schimmel befallen ist, auszutauschen. Gleiches vermutlich auch für die Wand im Bad, die gefließt ist.

Dazu in jedem Fall Rat beim Anwalt oder Mieterverein einholen. Gleiches auch hinsichtlich der Gebrauchsbeeinträchtigung und Mietminderungshöhe.

Schau auch einmal im Internet beim umweltbundesamt.de rein.

Wäre schön, wenn du über deine Erfahrung hier noch einmal berichtest.

Viele Grüße
Volker

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.