Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Sehr geehrte Foris!

Heute mußte ich das (Teil)Glas der Kellertüre einschlagen, um mich und die Nachbarin zu befreien, da Sohnemann (4) die Tür von außen zumachte.
Was kein Problem wäre, wenn diese von innen zu öffnen wäre. Hatte schon Ende April darum gebeten, daß eine Möglichkeit angebracht wird, nur passierte (auch nach mündlichem Hinweis) nichts.
Ich hatte noch per Handy die Vermieterin versucht, anzurufen, nur war leider die T Net Box am Apparat.
Da ich aufgrund eines Unfalles (und aus Sorge um meinen Sohn, der ja auch auf die Straße laufen könnte) panisch wurde, schlug ich die Scheibe mit einem Holz ein.
Haftpflichtversicherung besitze ich, nur geht es mir ums Prinzip. Welche rechtliche Handhabe besitze ich gegenüber der Vermieterin, falls diese einen Aufstand macht? (oder natürlich die Rechnung schickt). Danke für eventuelle Antworten.

LG, AlleinerziehendHannover

5 Kommentare zu „Mußte Kellertürglas beschädigen- Mietersache?”

Gast Experte!

Weil SIE etwas zerstören muss die Vermieterin es bezahlen ?

Kapier ich nicht.

Könnten Sie das ein wenig begründen ?

Gast Experte!

Hallo Det11!

Die Tür ist von innen nicht zu öffnen! Von außen nur mit Schlüssel. Daher konnte Junior auch nicht wieder öffnen und wir kamen nicht heraus.
Dieser Mangel war schon Jahre bekannt und ich habe ihn mündlich mehrfach angemahnt, schriftlich im April.
Bei der Baubehörde hatte ich auch gefragt und die bemängelten die Unmöglichkeit des nicht vorhandenen Fluchtwegs (im Falle eines Brandes z.B.), aber das ist natürlich nicht deren Sache.

LG, AH

Gast Experte!

Ihr Sohn hat die Tür zugemacht.
Sie haben sie kaputtgemacht.

Also bezahlen Sie es.

Alles andere wäre für mich unverständlich.

Gruss det11

Gast Experte!

Aber wenn der Mangel schon längst vom Vermieter behoben wäre dann wäre es ja nie soweit gekommen.

Gast Experte!

@Gast. Ganz genau. Die tür ist übrigens noch nicht repariert und eine Statement ist seitens der Vermieterin auch nicht gekommen. Wollte sie die Verantwortung übernehmen, wenn während des Eingesperrtseins mein Sohn auf die Straße (vielbefahrene Durchgangsstraße) läuft und etwas passiert?
Habe auch schon tagelang mit kaputter Heizung gesessen im Winter, ich solle mich doch selbst um die Reparatur kümmern (O Ton Vermieterin).
Oder verschimmeltem Keller- wo ich hinterher Schuhe, Autositz und noch ein paar Teile wegwerfen konnte. O Ton: Ich hätte schwarze Farbe an Wand und Decke gestrichen.

Ich glaube, ALLES muß man sich nicht gefallen lassen, zumal ich ohne Balkon und Wanne halbkalt pro qm 7,50€ entrichte.

Gruß, AE

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.