Wohnen und leben
Werbung
Trullatrine hat diese Frage am 10.01.2009 gestellt
Hallo an alle!
Wir haben folgendes Problem:
In unserer Wohnung (Altbau, Erdgeschoß, viele Außenwände) schimmelt es in ALLEN Reäumen, jeweils an den Außenwänden. Zudem ist im Badezimmer die Außenwand SO naß, das teilweise das Wasser läuft. Trotz massiver Maßnahmen wie lüften und heizen bessert sich der Zustand NICHT!
Unser Vermieter hat am 15.12. Bescheid bekommen, das er bitte einen Fachmann bestellt, der sich den Schaden anschaut. Passiert ist NICHTS.
Am 04.01. haben wir in erneut per Brief kontaktiert, das wir die Miete uim 30% kürzen werden (laut Mietminderungstabelle) und wir ihn eindringlichst bitte, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Passiert ist NICHTS!
Heute bekommen wir einen Brief von seinem Sekräteriat, das die Mietminderung NICHT anerkannt wird und ein Handwerke könne nicht bestellt werden, da mein Freund Ende Dez. den Schimmel oberflächlich entfernt hat und somit gäbe es ja keinen Grund a)einen Handwerke zu bestellen und b) die Miete zu mindern (der Schimmel sprießt im übrigen fleißig weiter...)
Wir dürften die Miete erst kürzen, wenn wir dem Vermieter eine 2-Wöchige Frist eingeräumt hätten.
Dabei hat er am 15.12. Bescheid bekommen, heute ist der 10.01. und er hat uns in keinster Weise irgendwie versucht zu kontaktieren. Dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, das der Vermieter im Hinterhaus wohnt, es wäre also ein leichtes für ihn, kurz bei uns zu klingeln.
Und nun? Mein stand der Dinge ist, das ein Vermieter in eine Mietminderung NICHT einstimmen muß, da WIR ja den Mangel aussitzen müßen, die Gesundheitliche Belastung haben und im Frühjahr sicherlich die gesalzene Stadtwerkerechnung bezahlen müßen.

Für jeden Tipp, jede Anregung und jeden Hinweis sind wir SEHR dankbar :)
Stichwörter: mietrecht + schimmel

0 Kommentare zu „Schimmel”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.