Wohnen und leben
Werbung
gilkus hat diese Frage am 15.04.2012 gestellt
Hallo!
Ich wohne nun schon seit 9 Jahren in einer Mietwohnung in einem Haus mit 5 Parteien. Das Haus wurde 1920 gebaut. Dieses Jahr viel mir bei der NKA doch sehr die Gebäudeversicherungen ins Auge. Dort wurde der Betrag von 138 E 2010 auf 955 Euro für 2011 erhöht. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das alles seine Richtigkeit hat. Ich hab mir die Unterlagen vom Versicherer übersenden lassen. Beide Jahre waren wir bei der Allianz versichert. Angebl. hat die uns gekündigt, da wir 2 oder 3 Schäden in den letzten Jahren hatten und wir wurden dann "höher" eingestuft, obwohl der erste vertrag bis 2014 gelten sollte! Die Gebäudeverwaltung hat dann noch zusätzl. angegeben, dass man für 2009 bei der Württembergischen Versichert war und der Selbstbehalt 1000 Euro pro Schaden betrug und nun der Selbstbehalt nur noch 500Euro seien und das deswegen ein Vergleich nicht möglich sei. Wenn ich aber 500 Euro mehr an Prämie bezahlen muss, um 500 Euro weniger Selbstbehalt zu haben, kann dies keine Erklärung sein!
Mir stellt sich nun auch die Frage, ob die komplette Gebäudeversicherung auf die Mieter umgelegt werden darf. Mit der Leitungswasserversicherung bspw. ist eine Renovierung des gesamten Gebäudes, bzw. der Leitungen möglich. Bei einem Gebäude von 1920!! Und das sollen alles die Mieter bezahlen?
Außerdem wollte ich von euch gerne wissen, ob das sog. Öko-Paket der Allianz auch vom Mieter getragen werden muss. Hierbei handelt es sich um eine Abdeckung der Mehrkosten von bis zu 20% der ermittelten Entschädigung für Modernisierungsmaßnahmen. Kann mir jemand von euch hierzu einen Rat geben?

Vielen Dank für eure Hilfe, bin langsam echt verzweifelt! Macht doch in der Summe ganz schön was aus!

Gruß aus Stuttgart

Gilkus

1 Kommentar zu „Nebenkostenabrechnung? Leitungswasserversicherung?!”

forsetis Experte! 15.04.2012 20:11

Umlegbar ist diese Versicherung genau wie andere Gebäudeversicherungen gegen Sturm oder Feuer. Aber erhöhte Prämien müssen Sie als Mieter nicht bezahlen.

Lesen Sie bitte selbst: http://www.meineimmobilie.de/betriebskostenlexikon/leitungswasserversicherung

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.