Wohnen und leben
Werbung
Fucko hat diese Frage am 15.02.2012 gestellt
Hi,
ich bin gerade in eine neue Wohnung umgezogen. In der alten Wohnung lag PVC-Boden aus. Der ist durch die Rollen meines Schreibtischstuhls beschädigt worden. Bei der Vorabnahme der Wohnung meinte die gute Frau, dass der Boden eigentlich dafür ausgelegt sei, sie wolle sich erkundigen und sich dann melden. Einen Tag später hatte ich dann einen Brief, in dem ich aufgefordert wurde, den Schaden auf eigene Kosten zu reparieren.
Ist das so rechtens, wenn es erst heißt, der Boden sei dafür geeignet? Und kann es sein, dass ich dann wirklich den vollen Preis zahlen muss? Laut Kostenvoranschlag sollen das 560 Euro sein, die habe ich nicht. Aber nach über dreieinhalb Jahren Miete muss doch wenigstens eine gewisse Abnutzung berechnet werden, oder nicht?
Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

1 Kommentar zu „Muss ich den neuen Fußboden bezahlen?”

Forseti Experte! 15.02.2012 14:05

Ein PVC-Boden ist nicht geeignet über einen längeren Zeitraum den Stuhlrollen zu widerstehen. Um den Schaden zu vermeiden hätte man eine entsprechende "Matte" benutzen müssen.

Normaler Verschleiß ist mit der Miete abgegolten, Schäden durch Bürostühle aber nicht.

Da solch einem Belag eine Lebensdauer von rund 10 Jahren zugeschrieben wird, müssten Sie aber nur den Zeitwert ersetzen.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/p1/pvc_boden.htm

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.