Wohnen und leben
Werbung
pula1985 hat diese Frage am 27.08.2015 gestellt
Mietschulden sind zustande gekommen, da unter anderem Zahlungen des JobCenters ausblieben.
Die Höhe / Dauer der Schulden berechtigt den Vermieter zur außerordentlichen Kündigung.
Es wurde mit dem Vermieter eine Zahlungsvereinbarung abgeschloßen, welche jedoch von meiner Seite aus nicht eingehalten werden konnte. Somit erhielt ich am 27.08. die fristlose Kündigung mit der Forderung die Wohnung doch bitte zu räumen und zum 09.09. zu übergeben, sowie der Rückzahulung aller offenen Forderung. Ansonsten würde man kommentarlos eine Räumungsklage einreichen.
Außerdem wurde das Mietverhältnis auch "hilfsweise ordentlich" zum 30.11. gekündigt.

Das Kündigungsschreiben ansich ist formell fehlerfrei und deswegen nicht anfechtbar.

Ich würde die Forderungen im Laufe der nächsten Woche komplett begleichen und der fristgerechten Kündigung widersprechen.
Jedoch habe ich gelesen, dass ein Widerspruch nichts hilff, wenn außerordentlich, fristlos gekündigt wird. Diese wäre aber durch den Zahlungsausgleich unwirksam .


Ich möchte gerne wissen, welche weiteren Möglichkeiten nun für mich offen stehen bzw. wie ich mich nun weiter verhalten soll, da ich gerne hier wohnen bleiben möchte.

Danke.

2 Kommentare zu „Mietschulden - Welche Möglichkeiten habe ich?”

forsetis Experte! 27.08.2015 21:45

In mindestens 3 weiteren Foren hast du doch Antworten bekommen. Ich meine, das reicht.

Banane Profi 25.09.2015 20:12

Eine fristlose Kündigung kannst Du durch Zahlung heilen, d.h. die fristlose Kündigung gibt es nicht mehr, sofern der VM nicht
gleichzeitig auch auf die ordentliche Kündigung hingewiesen hat. Dann mußt Du nach 3 Monaten raus aus der Wohnung.

Wenn Du nicht ausziehst gibt es die sog.Räumung. Wenn Du Geld hast solltest Du es nicht darauf ankommen lassen, das wird
teuer -für Dich- wenn die Kündigung berechtigt ausgesprochen wurde.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.