Wohnen und leben
Werbung
WannaMar83 hat diese Frage am 21.06.2009 gestellt
Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen von meiner Vermieterin Post bekommen. Sie hat mir eine Mieterhöhung von 20% der Kaltmiete aufgedrückt.

Es ist allerdings so, dass, obwohl seit meinem Einzug vor mittlerweile knapp 3 Jahren der Vermieterin bekannt ist, folgende Mängel bestehen und nicht beseitigt wurden:

- Kellerraum war seit meinem Einzug vor knapp 3 Jahren bis vor ca. 2 Wochen nicht nutzbar, da Wände feucht
- Kellerraum seit meinem Einzug vor knapp 3 Jahren nicht nutzbar, da nicht abschließbar
- Kellerraum seit meinem Einzug vor knapp 3 Jahren nicht nutzbar, da noch Sachen von fremden Personen drin stehen
- Fenster seit meinem Einzug vor knapp 3 Jahren in Schlafzimmer, Bad, Wohnzimmer und Kinderzimmer undicht und bei manchen der Fenster ist sogar die Verriegelung und der Rahmen defekt
- PVC Boden in der Küche defekt (Risse)
- Steckdosen mussten von mir (Mieter) erneuert werden, da entweder defekt oder erheblich verdreckt waren
- Abzugrohr der Einbauküche seit meinem Einzug vor knapp 3 Jahren defekt.

Trotz dieser Mängel verlangt meine Vermieterin nun 5,11 Euro pro m² bei einer Erdgeschosswohnung direkt an einer stark befahrenen Bundesstrasse, ohne Balkon oder Terrasse, ohne zugewiesenen Stellplatz bzw. Garage und nicht modernisiert. Die Wohnung ist in 88239 Wangen im Allgäu,

Ich wäre um zahlreiche Hilfestellungen und Tipps sehr erfreut da ich nicht weiß was ich tun soll.

Viele Grüße
Stichwörter: maengel + mieterhoehung + mietminderung

0 Kommentare zu „Mieterhöhung gerechtfertigt oder sogar Mietminderung angemessen??”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.