Wohnen und leben
Werbung
Slimer hat diese Frage am 17.02.2010 gestellt
Hallo,
meine Frau und ich bewohnen seit ca. 3 Jahren ein Reihenendhaus. Seit etwa Mai 09 zwingt uns die Nachbarin einen Kleinkrieg auf, den sie aber selbst verschuldet hat. Wir wissen langsam auch nicht weiter. Wir haben uns schon mehrfach an den Vermieter gewandt, mit der Bitte um Hilfe. Die Nachbarin bezieht Hartz4 und ist Alleinerziehend. Das Kind ist 13 Jahre alt. Nun haben wir. die nur ihre Ruhe haben wollen, eine Abmahnung mit Dreitagesfristsetzung zur Einigung mit der Nachbarin erhalten. Wir werden jetzt von unserem Vermieter zu Tätern gemacht, weil er "die Schnauze" voll hat. Tatsache ist aber, dass er garnichts macht, um die Sache zu bereinigen. Ausserdem droht er mit Kündigung des Vertrages uns und der Nachbarin. Was können wir noch machen? Wir wollen und haben diesen Krieg nicht gewollt.
Für Infos wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Slimer

3 Kommentare zu „Kündigungsandrohung”

Berthelstal Experte! 17.02.2010 13:35

Lesen Sie hier:
http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/a1/anmahnung.htm

Ansonsten sollten Sie sich vom Anwalt beraten lassen, denn hier tagt kein Friedensgericht.

Slimer 17.02.2010 13:51

Hallo,
Zitat: denn hier tagt kein Friedensgericht.

Wie darf ich das verstehen? Ich habe lediglich eine Frage gestellt.

MfG

edy Experte! 17.02.2010 15:33

Hallo Slimer,
Wer hier wie die Schuld hat ?
Macht einen Termin mit Euch,der Nachbarin
und dem Vermieter aus, und findet eine
Lösung/Kompromiss.
Der VM hat vielleicht nur die "Schnauze voll"
von der ewigen nicht geklärten Ausein-
andersetzung.
Also zusammen setzen und reden.

lg
edy

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.