Wohnen und leben
Werbung
zillie hat diese Frage am 25.04.2016 gestellt
Hallo
vielleicht kann mir hier jemand Auskunft geben. Zuallererst möchte ich betonen, daß ich absulut nichts gegen Tiere bzw. Hunde habe.
Wir wohnen zur Miete in einem 8 Parteienhaus in einer familienfreundlichen Siedlung. Tierhaltung ist auch erlaubt. Nun ist es aber so, daß immer mehr Mieter mit Hunden einziehen. Mittlerweile sind es 4 große Hunde (Schäferhunde u.ä.) und ein 5. kommt jetzt noch dazu. Neben dem dauernden "Bellbattlen'" kommt noch der unangenehme Geruch (vor allem bei Regen) im Hausflur, daß einem fast die Luft wegbleibt, wenn man unten ins Haus kommt. Außerdem entwickelt sich das ganze für unsere Tochter (6 Jahre) zu einem Spießrutenlauf im Treppenhaus da sie von allen Seiten angebellt und angesprungen wird. Zwar sind alle Tiere lieb aber so ein Wurm hat einem 30kg Hund nichts entgegenzusetzen. Auch finde ich es langsam eklig, die Haare inzwischen Büschelweise in meine Wohnung zu haben (wir haben keinen Hund). Von der Wiese und der Grünanlage rund ums Haus will ich erst gar nicht reden. Vlt. weiß jemand, ob und was ich dagegen tun kann weil das hier echt langsam zuviel wird. Leider kann ich mich nicht auf Lärmbelästigung berufen da eine bestimmte Dauer nicht wirklich überschritten ist. Klar halten die Tiere sich nicht an Ruhezeiten aber es ist schon nervig, wenn hier Nachts 4-5 GROSSE Hunde anschlagen......
Danke im voraus für Antworten

2 Kommentare zu „Immer mehr Hunde im Haus”

forsetis Experte! 26.04.2016 09:09

Wenn der Mietvertrag die Hundehaltung nicht untersagt, kann ein Mitmieter nichts dagegen unternehmen. Einzige Lösung besteht darin, sich eine neue Wohnung zu suchen und erst umziehen, wenn feststeht, dass in dem Haus keine Kläffer erlaubt sind.

gej1 18.06.2016 11:51

Da hast du leider keinerlei Möglichkeiten.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.