Wohnen und leben
Werbung
Miss_Kitty hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
wir haben ein mittlerweile ziemlich gravierendes Problem: wir sind Mitte Dezember 2006 in eine Drei-Zimmer-Wohnung mit 60qm gezogen und haben die Einbauküche der Vormieterin gleich mit übernommen. Wir haben zwar bemerkt, das z.B. die Schlafzimmerdecke an mehreren Stellen dicker als anderen gestrichen war, aber man will ja auch nicht so pingelig sein. Und auf meine Frage, ob es bestimmte HÄUSLICHE Gründe für den Umzug gibt, antwortete die Vormieterin: "Aber nein, alles bestens! Super Wohnung, alles top!" --> Ihr hättet das Leuchten der Maklerin sehen sollen, als die Vormieterin das gesagt hat! Die ersten 5 bis 6 Monate traten auch kaum Probleme auf. Gut, des öfteren haben wir bemerkt, dass etwas Wasser an den Innenseiten der Fenster in jedem Raum hinunter läuft, aber wir dachten, mit regelmäßigem Lüften (ich muss zugeben: wir haben lieber mehrere Stunden gekippt, als stoßgelüftet, da wir 2 Hauskatzen haben und mein Freund und ich in unterschiedlichen Schichten arbeiten und unsere Katzen so nicht zu beaufsichtigen sind) sei die Sache unter Kontrolle zu bringen. Ab September 2007 spitzte sich das Ganze allmählich zu. Vermehrt haben wir Schimmel über den Fenstern im Schlaf - und Wohnzimmer bemerkt. Die Silikonisolierungen an den Fenstern versanken immer mehr unter schwarzem Schimmel, mit dem Wegwischen kamen wir gar nicht mehr nach, vor allem konnte man den Schimmel nie komplett entfernen, da er sich von Tag zu Tag mehr in das Silikon hinein fraß. Im Oktober in etwa stand uns das Wasser dann sprichwörtlich bis zum Hals. Ich wollte eines Morgens die Jalousinen im Wohnzimmer öffnen, als sich meine Socken komplett mit Wasser vollsogen. Wisst ihr was mit Parkett passiert, wenn Wasser anfängt einzudringen? Richtig, er quillt regelrecht auf. Und Parkett ist ein wenig teuer... Jedenfalls lief das Wasser an all unseren Fenstern runter wie ein Wasserfall am Amazonas. Das graue Silikon war mittlerweile mit pechschwarzen Fäden verwachsen, die weiße Lackierung an den Fensterrahmen machte sich auf eine unbekannte Reise usw. Die Wände an unseren Fenstern im Schlafzimmer glichen einem Joghurt, der vor gut 12 Monaten abgelaufen ist. Und uns fiel auf, dass hinter unserem Schrank im Schlafzimmer grüne Punkte zum Vorschein kamen. Da war der Punkt erreicht, dass wir den Vermieter verständigten. Wisst ihr, was der am Telefon zu mir gesagt (O-Ton mit bayrischem Dialekt): "Wenn ihr z'bleed zum Lüften seids, is des net mei Problem! Man lüftet mit offenem Fenstern Minimum 2 Stunden am Tag, euer scheiß Kippen könnts glei bleibn lassen!" Gut, was will man da mehr sagen? Nichts mehr. Ich war stumm wie ein Fisch. Und er fühlte sich wahrscheinlich wie ein Heeresführer nach erfolgreicher Landübernahme.
Immerhin schickte er uns zur Kontrolle ("Damit euch jemand sogt, wie wohnen RICHTIG (!!!) funktioniert!" ;) seinen Haus- und Hofmaler. Der trat bei uns in einem T-Shirt an, dass die Werbung unseres Vermieters als Aufdruck trug. Vielleicht wäre es besser gewesen, ich hätte die Tür erst gar nicht aufgemacht.
Er und mein Freund schoben dann zwangsläufig den Schrank von der Wand weg (zw. Schrank und Wand befanden sich seit unserem Einzug mind. 3cm Zirkulationsraum!!!!) und was ich da sah, hätte wirklich jeden über die Kloschüssel treiben können! Meine Schlafzimmerwand (die übrigens auch zum Teil eine Außenwand unseres Wohngebäudes ist, an der sich ständig Wasser sammelt und staut!)sowie die Schrankwand erschienen im besten Schimmelgrün,- schwarz-, grau, weiß der Geier was es noch für Schimmelfarben gibt! Es stank wie Hölle! Und ich hab mich noch gewundert weshalb meine Augen seit ein paar Wochen nach dem Aufstehen immer feuerrot waren. Da war die Antwort. Aber die Antwort auf meine gekreischte Frage: WIE KANN SOWAS PASSIEREN? vom Maler war noch viel interessanter: "Ja wissen's, do is die Zirkulation net so hin kumma wie's des soitat. Sie miassn scho zwischen Schrank und Wand (JETZT BITTE GUT AUFPASSEN!!) so um die 20cm Abstand lassen!" SOLL ICH DAS SCHLAFZIMMER NACHTRÄGLICH VERGRÖSSERN?? SOLL ICH DIE SCHIMMLIGEN WÄNDE AUSHAUEN, DAMIT MEIN BETT UND SCHRANK TROTZ UNGLAUBLICHEN 20 CM ABSTAND ZUR WAND NOCH PLATZ HABEN?!?!?! WOHNE ICH IN 60QM ODER IN EINEM SCHLOSS????
Ich hatte die Schnauze voll, aber vom aller Feinsten. Des Wasser an den Fenstern ist vom Heizen (Salzstein kaufen war der Tipp, der saugt Wasser wie Schwein - 10 Euro zum Fenster rausgeworfen!), der Schimmel vom falschen Lüften, das verschimmelte Silikon war die Schuld des Malers vom Vormieter. Der Vermieter-Maler klatschte hier und da bißchen Anti-Schimmel-Mittel und Anti-Schimmel-Farbe auf den Schimmel und sein Schlusssatz war: "Des san 36er Wänd', da is nix mehr feucht! Irgendwann nächstes Frühjahr komm i wahrscheinlich wegen dem Silikon vorbei. Schön's Wochenende."... und er ward nie mehr gesehen. Gut, ich als Hotelfachfrau weiß leider nicht was "36er Wände" sind, auch hat er nicht wirklich gesagt, ob seine Mittel eine Hilfe sind, aber ich schöpfte aus irgendeinem Grund wieder Mut. Leider. War nicht so gut. Jetzt haben wir Januar 2008. Mein Schuhschrank im Gang schimmelt, die seitlichen Wände am Wohnzimmerfenster, der Küchenschrank, in dem ich Plastikschüsseln und Spezialbesteck aufbewahre auch, der Abfalleimer-Schrank mit den Putzmitteln und der Herd-Steckdose in der Küche ebenfalls, die oberen Ecken sowie die Wände unter und über den Fenstern im Schlafzimmer auch. Unsere Fenster gleichen Milchglas ohne das sie auch diesem sind. Ich könnte über den Tag hinweg Flaschen mit diesem Wasser füllen.
Meine Katzen bekommen nur noch schlecht Luft, ich habe zu meiner Migräne hinzu ständig solche Kopfschmerzen, dass ich alle 7 Tage neue Tabletten brauche, mein Freund klagt jeden Morgen über starke Halsschmerzen.
Kommt das vom "schlechten Lüften"?
Nächsten Montag wird mich ein Gutachter anrufen, um einen Termin zu vereinbaren. In dieser Wohnung stecken 12 Monate harte Arbeit, Herzblut, jede Menge ausgefochtene Diskussionen und für meine Verhältnisse verdammt viel Geld.
Wenn wir ausziehen müssen, weil die Wohnung verseucht ist und dieser Bastard von Vermieter war nur zu geldgeil um es zuzugeben, nehme ich ihn aus wie eine Weihnachtsgans. Und die Ärzte und Gutachter werden mir rechtgeben. Sollte jemand behaupten, dass mein Schuh- und Küchenschrank wegen dem Lüften schimmeln, muss ich eventuell durchdrehen. Aber ich werde es euch mitteilen. Wünscht mir Glück und vor allem Gesundheit... mit Schimmel ist nicht zu spaßen!


1 Kommentar zu „Hilflos, aber ich versuche alles!”

Ghostraider Experte!

Ich würde erst einmal gaaaaaaaaaannnnz schnell einen Rechtsanwalt aufsuchen und den Vermieter schriftlich mit Fristsetzung auffordern der Sache auf den Grund zu gehen und mit dem Rechtsanwalt eine Mietminderung durchführen.
So wie Sie alles geschildert haben ist dort ein Wohnen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich so das Sie wahrscheinlich eine 100% Mietminderung ansetzen oder sogar fristlos kündigen können.
Der Rechtsanwalt wird Sie in dieser Sache richtig beraten.

Gruß
ghost

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.