Wohnen und leben
Werbung
3raumwohnung hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
hallo,

wir wohnen in einem 9 parteien haus. das haus ist in 7 wohnungen mit 2 zimmer und 2 wohnung 3 zimmer unterteilt. die 9 wohnung gehören 9 besitzern. nur das mal am rande...

wir hatten letzte woche einen vofall im haus, wo 2 alkoholisierte männer bei einer nachbarin um 1uhr früh (über stunden) randaliert haben. diese war selbst sehr betäubt und sah alles als missverständnis. es war ein riesen geschrei im haus und es schriehen 2 kleine kinder panisch und die frau...alle nachbarn waren sofort im treppenhaus und eilten zur hilfe. polizei wurde auch alarmiert.

es war nicht das erstemal das dort sowas vorkam, nur eben niemal in dieser ausprägung. für mich sieht es so aus, das es schlimmer umd schlimmer wird. da aber die mieter um die kinder sehr besorgt sind und diese "leute" auch im treppenhaus umher gewandelt sind und mieter u.a. verball bedroht haben...sehen wir uns nun gezwungen zu handeln. jugendamt,hausverwaltung etc.

wir fragen uns jetzt als mieter ob wir ein recht haben ein hausverbot auszusprechen. was haben wir für chancen ein normales klima wieder herzustellen?

was können wir von der hausverwaltung fordern? den vermieter von der mieterin kennt keiner...nicht mal unser vermieter.

es ist auch so das sich einige mieter wirklich fürchten und sie die haustür extra auch am tag abschließen.

grüße
Stichwörter: haus + hausverbot + miethaus + drohung + gewalt

2 Kommentare zu „Gewalt im Haus”

Ghostraider Experte!

Sie haben ein Recht auf Ruhe im Haus und könnten eine Mietminderung ansetzen wodurch aber keine Abhilfe geschaffen wird.
Weiter könnten Sie den Vermieter anschreiben und diesen Auffordern umgehend sich mit der Hauseigentümergemeinschaft zusammen zusetzen und diese besagten Mieter kündigen.
Zudem könnten Sie bei der nächsten Störung oder Verdacht auf Gefahr für Personen vor allen Dingen Kinder immer wieder die Polizei, Ordnungsamt und wen noch alles anrufen bis die vor dem Haus eine Mobile Wache einrichten oder die Palaverköppe Platzverbot geben.
Sie können kein Hausverbot aussprechen, auch der Vermieter nicht da er keinen das Besuchsrecht einschränken darf.

Sie könnten auch einen Anwalt befragen, der wird bestimmt noch mehr anbieten können wie ich.

Ansonsten würde ich mich um anderen Wohnraum kümmern, da dort bestimmt nie Ruhe einkehren wird.

Gruß
ghost

3raumwohnung

ich bedanke mich für die sehr ausführliche antwort.

eine mietminderung schadet im endefekt nur den vermieter und mieter. wir haben ein wirklich guten kontakt (was sehr wichtig ist in einem mietverhältnis) mit unseren vermieter und so ein schritt ist dann sehr drastisch. vorallem weil wir wissen das unser vermieter keinen direkten einfluss auf diese personengruppe nehmen kann.

wir haben bereits kontakt mit unseren vermieter aufgenommen. dieser ist sofort am abend zu uns gekommen und hat nach lösungen gesucht und kann unsere sorge nachvollziehen. er wird sich selbstverständlich mit der hausverwaltung in kontakt setzen und nach der adresse des eigentümers/vermieteres fragen.

wir werden als hausbewohner schriftlich der hausverwaltung bekannt geben, was passiert ist und das der vermieter von der dame zu informieren ist etc..
das jugendamt wurde auch schon benachrichtigt.

wir haben eine hausgemeintschaft die zusammen steht. wir werden deswegen nicht den auszug ins auge fassen, allerdings auch nicht unser leben durch diese menschen einschneiden. auf kurz oder lang werden sie einsehen müssen das es so nicht gehen kann.

wir wollen einfach eine normalisierung der verhältnisse bei dieser person. das ihr gekündigt wird ist sicherlich auch keine hilfe für die kinder.

grüße

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.