Wohnen und leben
Werbung
Getzi hat diese Frage am 25.07.2011 gestellt
Hallo,

Heute kam der schöne Brief mit der Betriebskostenabrechnung.
Fast 600 Euro sollen wir nachzahlen vom

01.08.2010 - 31.05.2011

Mir kommt es alles bisschen spanisch vor. Muss ein Mieter Gebäudeversicherung, Grundsteuer,Feuerversicherung, Haftpflichtversicherung und Deichband zahlen?

Folgende Auflistung:

Kaltwasser: 0,00
Kanalgebühr: 0,00
Kaltwasser: 49,85
Kanalgebühr: 77,32
Müllabfuhr: 177,03
Gebäudeversicherung: 104,12
Feuerversicherung: 33,40
Haftpflichtversicherung: 32,74
Grundsteuer: 82,74
Deichband: 5,78
Grundgeb. Wasser: 33,77
Hauswart: 142,78
Abr. Betriebskosten: 17,61
Oberflächenentwässerung: 10,48

--------------------------------
Summe Betriebskosten 767,35
Heizkosten 1625,71
____________
2393,06
Vorauszahlung 1800,00
____________
Nachzahlung 593,06


Wir zahlen 410 Euro kalt, 80 Euro Nebenkosten, 100 Euro heizung und 70 Euro Strom

10 Kommentare zu „betriebskostenabrechnung”

Berthelstal Experte! 25.07.2011 18:31

Aus meiner Sicht ist das alles korrekt.

Balkonexperte Experte! 25.07.2011 18:32

Dies ist die einzige Position, die nicht bezahlt werden muss. Einzuig die Erstellung einer Heizkostenrechnung muss der Mieter bezahlen.

Weitere Infos hier: Abr. Betriebskosten:
http://www.deutschesmietrecht.de/ExterneSeiten/PDF/BetriebskostenVO.pdf

Getzi 25.07.2011 18:40

Ich finde das trotzdem heftig, eine andere Nachbarin wohnt hier seit 6 Monaten und hat eine Abrechnung von 400 Euro bekommen, wir mit 10 Monaten 600 Euro, obwohl wir kaum da sind.Ich weiß von Mietern, das alles über einen Zähler läuft und dieses dann geteilt wird.Und daher entstehen diese hohen Kosten

Getzi 25.07.2011 18:46

Energiekosten LT Aufstellung 9037,75
Strom für Brenner und Pumpe 1633.24
Kaminfeger/Immesionsmessung 51.69
Wartung 448,77
Kosten für Ablesung und abrechnung 555,49
Davon Warmwasser 1859,89
Verbleiben von heizung 9867,05

Gesamte Wohnfläche 871,40 m²
Gesamter Energieverbrauch 195127 kwh

Balkonexperte Experte! 25.07.2011 19:37

Ich weiß von Mietern, das alles über einen Zähler läuft und dieses dann geteilt wird.Und daher entstehen diese hohen Kosten

Das ist doch Quatsch! Ihr Verbrauch an Wärme und Warmwasser wird individuell erfasst und abgerechnet. Sie bezahlen in erster Linie Ihren persönlichen Verbrauch. Und diesen Verbrauch sollten Sie überprüfen, sonst ist die nächste Abrechnung wieder so hoch.

Und fragen Sie den Vermieter, warum der Betriebsstrom für die Heizung so hoch ist. Haben Sie vielleicht einen Sonnenkollektor auf dem Dach?

Berthelstal Experte! 25.07.2011 22:11

@Balkonexperte: Nachfrage Beitrag 18:32
Welche muß man nicht bezahlen ???

Bladder Experte! 26.07.2011 08:24

Zitat:
Mir kommt es alles bisschen spanisch vor. Muss ein Mieter Gebäudeversicherung, Grundsteuer,Feuerversicherung, Haftpflichtversicherung und Deichband zahlen?

Ja, wenn es im Mietvertrag vereinbart ist!


Zitat:
Ich weiß von Mietern, das alles über einen Zähler läuft und dieses dann geteilt wird.Und daher entstehen diese hohen Kosten.

Sie haben doch die rechtliche Möglichkeit über einen Zeitraum von 4 Wochen die Abrechnung zu überprüfen oder überprüfen zu lassen. Dazu muss Ihnen der Vermieter die beleg zur Verfügung stellen, bzw. Sie dürfen sie beim Vermieter einsehen.

Bladder Experte! 26.07.2011 08:26

Korrektur: " die Belege" soll es heißen. :)

Balkonexperte Experte! 26.07.2011 08:44

@Berthelstal

Diese Kosten: Abr. Betriebskosten: 17,61 sind reine Verwaltungskosten und demnach nicht umlegbar. Auch dann nicht, wenn ein Dienstleister die Abrechnung erstellt hat.

Berthelstal Experte! 26.07.2011 16:25

@Balkonexperte

Entschuldigung, hatte ich überlesen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.