Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Wenn der Kellner den Rotwein über die Hose schüttet ...
Generell gilt: Der Besitzer des Restaurants haftet für die Missgeschicke seiner Angestellten. Schüttet Ihnen also ein Kellner versehentlich Rotwein über die Hose, muss der Besitzer die Reinigungskosten übernehmen. Haben Sie als Kunde dagegen selber an dem Missgeschick schuld, weil Sie den Kellner z. B. angerempelt haben, müssen Sie die Reinigung selbst zahlen.

Wenn die Reinigung das Kleidungsstück beschädigt hat ...
Die Reinigungsfirma kann in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) teilweise einen Haftungsausschluss festlegen. Das bedeutet, dass Sie, wenn das Kleidungsstück beim Reinigen beschädigt wird, nicht den vollen Preis erstatten muss. In der Regel muss im Schadensfall lediglich der 15-fache Reinigungspreis gezahlt werden. Übrigens: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hängen in der Regel in der Reinigung aus. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, fragt aber besser einfach nach.

Wichtig! Ist dagegen in den allgemeinen Geschäftsbedingungen nichts festgelegt, können Sie als Kunde den vollen Schaden geltend machen. Die Reinigung muss dann den so genannten Zeitwert des Kleidungsstückes ersetzen, also z. B. nur noch die Hälfte des Einkaufspreises bezahlen.
Grundsätzlich hat die Reinigung bei Beschädigungen aber ein Recht auf Behebung dieses Schadens. Hat beispielsweise ein Kleid nach der Reinigung ein kleines Loch, kann die Reinigung dieses Loch sachgerecht stopfen lassen. Ist der Mangel danach nicht mehr oder kaum zu erkennen, hat der Kunde kein Recht auf Schadensersatz. Ist der Fehler dagegen auch nach der Nachbesserung noch zu erkennen, muss die Reinigung das Kleid ersetzen.
Stichwörter: hausordnung

0 Kommentare zu „Hausordnung”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.