Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
als ich vor 5 jahren in meine Wohnung eingezogen bin, gab es keinen Waschmaschinenanschluss. Der Anschluss wurde verlegt, allerdings gab es nur eine Steckdose ganz auf der anderen Seite des Bades. D.h. ich musste ein extrem dickes Kabel quer durchs Bad legen, um Strom für die Maschine zu bekommen.
Leider hat diese Kabel durch die Feuchtigkeit abgefärbt und den Boden nun zerstört. Der Vermieter möchte nun, dass ich den Boden neu machen lasse (auf meine Kosten).
Ist das in Orndung? Hätte ich eine Steckdose in der Nähe gehabt, hätte ich das Kabel nicht quer durchs Bad legen müssen. Und dafür dass es abfärbtk ann ich nichts .... Außerdem ist der Boden fast 5 jahre.- muss ich dann überhaupt 100 % der Kosten tragen?
Vielen Dank für Eure Erfahrungen ...
Stichwörter: bad + boden + kaputt + waschmaschinenkabel

1 Kommentar zu „Waschmaschinenkabel durch Bad, jetzt Boden kaputt”

Susanne Experte!

Dem Vermieter ist ein Schaden entstanden. Er hat ein Recht auf Schadenersatz, hier gilt natürlich nur der Zeitwert, d.h. es wird ein Abzug "neu für alt" gemacht.
Was sagt Deine Haftplficht dazu?

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.