Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
eine Frage habe ich. In unserem Wohnzimmer haben wir nun Schimmel an der Wand entdeckt. Dies zieht sich über die viertel Wand. Anscheinend wurde da schon mal drüber tapeziert.
Wir kriegen ständig Ausschlag an Armen und Beinen + Kopfschmerzen und dachten, dies kommt vom Streß. Wir haben die Sachlage dem Vermieter heute gemeldet. Er hat dies erstmal mit Schimmelentferner "beseitigt".
Wie ist hier die genaue Sachlage? Gekündigt haben wir die Wohnung bereits zum 30.08.2006.
Wäre dies unter anderem ein Grund aus der Wohnung frühzeitig auszuziehen?

Bitte um dringende Antwort...
Stichwörter: schimmel + wohnung

1 Kommentar zu „Schimmel in der Wohnung”

RA Meyer zu Schlochtern Experte!

Hallo,

sie Schimmelproblematik ist ein weit verbreitetes Phänomen.

Üblicherweise wird sich der Vermieter dadrauf berufen, das der Schimmel durch ein falsches Lüftverhalten des Mieters verursacht wurde. Befindet sich der Schimmel an Außenwänden, so kann ein solcher Einwand durchaus berechtigt sein, Schimmel an Innenwänden wird hingegen normalerweise nicht durch falsches Lüftungsverhalten verursacht.

Nur wenn der Schimmel auf baulichen Mängeln beruht und somit in den Verantwortungsbereich des Vermieters fällt, kann er eine fristlose Kündigung rechtfertigen, wenn er dem Mieter ein Festhalten an dem Mietvertrag bis zur ordnungsgemäßen Beendigung des Mietverhältnisses unzumutbar macht. Aufgrund Ihrer gesundheitlichen Problematik könnte das durchaus der Fall sein.

Die Ursachen des Schimmels wird im Zweifel nur ein sachverständiger herausfinden können. Die Sachlage ist daher schwierig.

Evtl. sollte zunächst der Vermieter angeschrieben werden. Dieser soll unter Setzung einer kurzen Erwiderungsfrist dazu Stellung nehmen, ob er - aufgrund des Schimmels - mit einer vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses einverstanden ist.


Mit freundlichen Grüßen

Meyer zu Schlochtern

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.