Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
hallo ihr lieben,

ich habe ein großes problem.
gestern ist bei uns die betriebskostenabrechnung von der alten wohnung ins haus geflattert.
ich dachte erst das ist ein scherz, denn die erscheint mir mit einer nachzahlung von 600 euro definitiv zu hoch.
hier mal ein paar fakten:
ich habe in einer 1 raum wohnung für 190 warm 1 1/4 jahre gewohnt.(davon ein winter und zwei sommer, wo ja sowieso nicht geheizt wird)
die wohnung war circa 25 qm groß und und hatte dementsprechend nur im wohnzimmer und im bad eine heizung.( und ich bin der meinung das ich rellativ sparsam mit der heizung umgegangen bin)

nun soll ich die angegebene summe bis ende februar überweisen. jedoch hab ich keine ahnung wo ich das geld hernehemn soll.
die verwalterin hat mir zwar 4 blätter zur erläuterung mit eingefügt, aber für mich ist das absolut unverständlich und kann damit nicht so viel anfangen.
ihr müsst wissen, es war meine erste wohnung und ich hatte demzufolde noch nie so´ne betriebskostenabrechnung mitgemacht.
was mir noch sehr merkwürdig erscheint. in dem schreiben was sie mir mitgschickt hat steht folgendes:

"sofern nachträglich abrechnungsfehler festgestellt werden oder an mich aus gründen, die ich nicht zu vertreten habe, berechtigte nachforderungen gestellt werden, behalte ich mir vor, diese betriebskostenabrechnung zu korrigigieren".

ich fnde der satz klingt ein wenig merkwürdig...
was mir noch aufgefallen ist, dass innerhalb der zeit als ich da wohnte, 3 mal die vermieter gewechselt sind!
das sind alles dinge die mich sehr nachdenklich machen.

nun meine frage an euch!
kann es wirklich sein das die nachzahlung im verhältniss zu der wohnungsgröße so hoch ist?
kennt sich jemand mit sowas aus?
oder könnt ihr mir vielleicht tipps geben?
vielleicht hat der ein oder andere auch schonmal sowas durchgemacht?
über hilfreiche infos wäre ich wirklich sehr dankbar!

liebe grüße

aisha
Stichwörter: viel + betriebskostenabrechnung + hoch

2 Kommentare zu „betriebskostenabrechnung viel zu hoch...”

fin Experte!

Sind denn in der Abrechnung alle Kosten enthalten, Heizung-Warmwasser, Kaltwasser, Müll etc.?
Wie hoch war denn Deine monatliche Vorauszahlung? Die kann bei 190 EU ja nicht hoch gewesen sein. Oder war im Mietvertrag eine Warmmiete vereinbart?
Waren in dieser Wohnung keine Messgeräte für Heizung oder wohnt der Vermieter mit selbst im Haus? Sind noch mehr Mietparteien dort?
Und vorab nur zur Information: Auch im Sommer fallen Heizkosten an, wenn die Heizung auch für Warmwasser sorgt. Natürlich fällt das Heizen nicht so sehr ins Gewicht, aber wir hatten die letzten 2 Jahre auch kalte Sommer, während denen man oft schon im August die Heizung an hatte.
Auch bitte die gestiegenen Energiepreise bedenken.

Berni911 Experte!

hallo ihr lieben,

ich habe in einer 1 raum wohnung für 190 warm 1 1/4 jahre gewohnt.(davon ein winter und zwei sommer, wo ja sowieso nicht geheizt wird)

...... f
ihr müsst wissen, es war meine erste wohnung und ich hatte demzufolde noch nie so´ne betriebskostenabrechnung mitgemacht.

aisha[/quote:af162]

Hallo,

du widersprichst dir, du musst schon eine Abrechnung bekommen haben, es wird jährlich über die BKA abgerechnet, bei 1,25 Jahren müssen also zwei BKA vorliegen.

Schreib mal ein bischen mehr, Abrechnungszeitraum, Ablesegeräte, Verteilschlüssel, Anzahl der Wohneinheiten.....

Ach, weil es ja fast immer vorkommt und auch für andere interesant ist, die Wohnungsgrösse im Verhältnis zur Nachzahlung zu setzen ist natürlich Quatsch. Damit kann man nichts anfangen. Es sind in deinem Fall mal grad 50,- € im Monat! Auch hat der Vermieterwechsel nix mit mit der BKA zu tun.


Grüsse <!-- s 8) --><!-- s 8) -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.