Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

ich habe ein Problem und ich weiß absulut nichts, was man dagegen tun könnte.
Ich wohne in einem Mietshaus mit 3 Parteien. Nachdem die Mieter unter mir ausgezogen sind, weil sie den Lärm und auch die weiteren Rücksichtslosigkeiten der unteren Partei nicht mehr ertragen konnten, ist die Schwester der unteren Partei mit zwei Kindern in die Wohnung unter mir gezogen. Noch zu erwähnen ist, daß die Familie ganz unten auch drei kleine Kinder hat. Seit diesem Tag sind beide Wohnungstüren der Familien offen und das Geschrei der Kinder ist sowohl aus den Wohnungen als auch im Gang unerträglich.
Desweiteren lassen die anderen Mieter die Haustüre den ganzen Tag offen.
Auch mehrmalige Bitten konnten sie nicht dazu bringen, sie zu schließen. Der Vermieter kümmert sich nicht darum. Ich sehe aber nicht ein, dass
ich die Nebenkosten dafür bezahle. Was kann ich tun?
Außerdem haben wir in dem Haus für Toilettenspülung und Blumengießen Zysternenwasser, welches viel billiger ist. Dafür gibt es aber keine Zähler, sondern der Verbrauch wird durch 3 Parteien geteilt. Die untere Familie hat sich vor einem Jahr einen Swimmingpool gekauft, den sie ungefähr jeden 3 Tag mit diesem Zysternenwasser füllen, was eigentlich nicht erlaubt ist. Auch hier kümmert sich der Vermieter nicht. Ich muß natürlich auch den Verbrauch von diesem Wasser mitzahlen.
Dann brennt den ganzen Tag das Kellerlicht, weil sie das auch nicht ausschalten können. Da darf ich auch zahlen und der Vermieter macht nichts.
Kann ich aus diesen Gründen die Miete mindern? Wenn ja, wieviel und wie muß ich vorgehen?
Das schlimmste kommt aber noch.
Wir haben eine Schließanlage im Haus. Im Normalfall dürfte mein Schlüssel ja nur bei der Haustür und in meiner Wohnung passen. Durch einen Zufall mußte ich jetzt nach einem Jahr feststellen, daß mein Wohnungsschlüssel auch bei den anderen Wohnungen paßt. Auch die Schlüssel der anderen passen bei meiner Wohnung.
Ist das vielleicht ein Grund, um den Mietvertrag fristlos zu kündigen oder die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten nicht einhalten zu müssen?
Ich seh mittlerweile nämlich nur noch einen Ausweg und das ist der Auszug. Allerdings ist es leichter eine Wohnung zu finden, wenn ich die Kündigungsfrist nicht einhalten muß.
Kann ich vielleicht auch in diesem Fall die Miete mindern, denn so leicht soll der Vermieter nicht davonkommen?
Für schnelle Antworten wäre ich euch sehr dankbar!
Stichwörter: nachbarn + nichts + tut + unverschämte + vermieter

1 Kommentar zu „Unverschämte Nachbarn und einen Vermieter, der nichts tut!”

Susanne Experte!

Bezüglich des Schlosses würde ich dem VM schriftlich eine Frist setzen, so dass Du ein neues Schloss erhältst. Hier würde ich damit argumentieren, dass bei Verzug (VM verpasst die Frist und tut nichts) die fristlose Kündigung in Betracht ziehst, da Du Dich nicht mehr sicher fühlst.
Der VM macht nach Deiner Schilderung den Eindruck, als wenn er nur seine Ruhe möchte. Demnach ist m.E. nicht damit zu rechnen, dass er bei fristloser Kündigung ggf. auf eine fristgerechte klagen würde, aber das musst Du selbst einschätzen.
Bezüglich der anderen Mängel musst Du auch hier schriftlich darauf hinweisen und bei der NK-Abrechnung eine stärkere Belastung der verursachenden Parteien verlangen!

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.