Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Ich habe vor 3 Jahren ein Haus gemietet aus dem ich nach 9 Monaten wieder ausgezogen bin. Ich bekam Gas und Strom über die Firma Schleswag. Später übernahm das EON was ich aber nicht mitbekam weil ich zwischenzeitlich 750 km weiter weg gezogenbin. am neuen Wohnort hatte ich ebenfalls EON. Ich bekam dann eine Mahnung und bezahlte alles. Die hörten nicht auf mit mahnen und ich verstand das nciht mehr.
Ich fragte nach was das solle aber es kam keine Antwort, dann kam was vom Gericht und ich widersprach bei Gericht und schickte Kontoauszüge als Beweis dass ich bezahlt hatte. Nun kam ein Gerichtstermin wegen dieser Sache, Die spinnen völlig, ich blickte gar nicht mehr durch mir keiner Schuld bewußt. Nun habe ich Angst wegen dem Termin und dass ich auch noch die ganzen Gerichtskosten u. Verzugszinsen usw. zahlen muß. Ich weiß nicht wie ich mich da verhalten soll. Ich habe nie und nimmer angenommen dass das eine Nachzahlung von vor 3 Jahren sei weil eben alles dann plötzlich EON war. Hat jemand einen Rat ? Verjährt das nicht irgendwann. Habe nun bei EON gekündigt und empfange seit Nov. 2004 Strom von Yello.
Ingrid <!-- s :( --><!-- s :( -->

0 Kommentare zu „Nebenkostennachforderung nach 3 Jahren”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.