Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
... wegen einer Rohrverstopfung! Das Mehrfamilienhaus ist etwas über 10 Jahre alt und hat permanente Rohrverstopfungsprobleme, die der Vermieter bisher auf seine Kosten beseitigen ließ.

Letzte Woche war (das erste Mal seit wir hier wohnen (6 Jahre)) unser Klo ein bißchen verstopft. Gleichzeitig lief in der Wohnung unter uns ein bißchen (!) Wasser von der Decke.

Der VM hat sich's angesehen und mich im Beisein meiner Frau angebrüllt und beleidigt, wir seien Pack, Widerlinge, würden dicke Klumpen Fett ins Klo schmeißen und wir hätten das alles zu bezahlen, AUCH die Installateursrechnungen der vergangenen Jahre. Das Waser in der Wohnung unter uns kam von einem falsch montierten Siphon meiner Dusche - und an dem Siphon war ich nie dran, ich kenn' mich damit gar nicht aus. Auch das hat der VM natürlich sofort mir angelastet.

Ich habe den VM dann kurz und trocken gebeten, meine Wohnung zu verlassen. Daraufhin wurde er handgreiflich, schubste mich durch die Wohnung und drohte (sehr laut gebrüllt), mir "in die Schnauze zu hauen" und mir "eine in das Maul zu hauen". Erst nach wiederholter Aufforderung ging er endlich. Meine Frau war die ganze Zeit dabei, der VM war alleine.

Ein von mir beauftragter Rohrreiniger und ein Installateur bestätigten unabhängig von einander, das uns kein Fehlverhalten nachgewiesen werden kann, schon gar keine "Fettklumpen im Klo". Der Installateur bestätigte mir schriftlich, dass der Siphon der Dusche schief montiert war und das - jetzt kommt's - die Abwasserleitung unserer Dusche ein KONTERGEFÄLLE aufweist - das heisst, das Dusch-Abwasser muss BERGAUF abfliessen! Laut Installateur sieht dass alles nach Privatarbeit, nicht aber nach Installateursarbeit aus. Und es kommt noch besser: die Sammelabwasserleitung im Keller hat ein viel zu geringes Gefälle, ist streckenweise einfach waagerecht verlegt. Da MUSS sich ja alles absetzen und verstopfen. Nach DIN (so habe ich jetzt gelernt) muss eine Abwasserleitung 2 cm Gefälle pro Meter aufweisen. Erst am Ende der für alle Wohnungen gemeinsamen Abwasserleitungen im Keller fand der Rohrreiniger Fettklumpen vor. Damit ist bewiesen, das IRGENDJEMAND Fett im Abwasser entsorgt, aber es ist nicht bewiesen, das ICH das war.

Oder sehe ich das falsch?

Noch besser (es steigert sich): am nächsten Tag hat der Vermieter uns eine schriftliche Abmahnung geschickt, in welcher er die Beleidigungen wiederholt UND diese Abmahnung im Haus verteilt hat! Da stehen Sätze drin wie "sie scheinen die übelste Sorte Mensch zu sein, die ich kenne" und "geben Sie Widerling die Wohnung besser gleich auf bevor ich ihnen fristlos kündige". Und DAS hat jetzt das ganze Haus in Kopie bekommen!

Bin mal gespannt auf Eure Antworten zu dieser Sache.

Viele Grüße
Claus
Stichwörter: beleidigt + droht + handgreiflich + vermieter

1 Kommentar zu „Vermieter droht, beleidigt, wird handgreiflich ...”

FischkoppStuttgart Experte!

Na klasse,
Ich würde mir einen Anwalt nehmen.

1. Da es bewiesener maßen nicht Ihre Schuld ist, das die Rohre verstopfen,
keine Kosten für sie! !
Sollten sie doch Kosten haben, sind das Problem der Vermieters.
Wird er aber bestreiten und sie an den Pranger stellen.

2. Schaden nicht Ihre schuld, Vermieter "pöbelt", wird handgreiflich etc
Nicht nett, aber ...
die damit verbundene und scheinbar nicht gerechtfertigte Abmahnung, schnellstens Wiederspruch einlegen

3. Kopien im Haus verteilen = Rufmord und Psychoterror.
dringend Anwalt, ggf Anzeige

Dringend Mieterschutzbund oder sonst einen Anwalt. Sie haben sonst kaum eine Chance, bzw. sie werden irgendwann psychisch "fertig" sein.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.