Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Naja wie das topic schon sagt wohne ich in so einem 50er jahre plattenverbrechen.
was mich tierisch nervt sind hier die nachbarn. denn jeder der mal in so nem teil gewohnt hat kann sicher bestätigen wie laut hier alles ist.
das blöde ist das ich grade den artikel gefunden hab hier auf der page wo steht das baden und duschen nach 22 uhr erlaubt ist.

weiss einer von euch wie das in wien/ österreich aussieht?

meine nachbarin scheint echt viel von körperhygiene zu halten denn anfangen wird mit dem duschen, baden und toilettenspülungziehn um 10 uhr morgens, dann den ganzen tag wenigstens etwas ruhe und dann ab ca 1 uhr kommt sie heim (nachts) und ab da wird ca jede 2te stunde lärmgemacht. wann diese frau schläft ist mir rätselhaft. die geräuschentwicklung ist so imens das ich oft aufwache deswegen. und nachts habe ich sicher anderes vor als meiner nachbarin beim baden zuzuhören.

meineserschtens ist der richter der so geurteilt hat nie in der verlegenheit gewesen in so einem hellhörigen haus zu wohnen.

naja desweiteren habe ich tagsüber leider auch keine wirkliche ruhe da schräg unter mir ein klavierspieler wohnt und ca 8 stunden am tag vor sich hinklimpert. im sommer immer beim offenen fenster !
reden hab ich schon mit beiden versucht, aber weder der eine noch die andere öffnen überhaupt die tür...........

und gleich noch etwas was ich anhängen kann: in diesem haus funktioniert das mit dem wasser schon seit einem jahr nicht. morgends kommt nur grundsätzlich kaltes wasser. manchmal bis zu 2 tage kein warmwasser. an wen soll ich mich da richten? vermieter/hausverwaltung?

auch die leitungen sind marode an der wand zwischen bad und schlaf,arbeits, und esszimmer schimmelt die wand unten. in meinem mietvertrag hab ich unterzeichnet das ich für schäden im sanitärberreich zahlen muss. zählt das auch dazu?
denn wenn ja kleb ich da vor meinem auszug einfach tapete drauf.

und falls sich wer wundern sollte warum ich immer noch da wohn :
ich bin studentin und habe einfach kein geld für was anderes

tschuldigung wenn ich das evtl doppelt gepostet hab, aber der erste post war nichtmehr aufzufinden <!-- s :shock: --><!-- s :shock: -->
Stichwörter: 50er + jahre + plattenschikane

3 Kommentare zu „50er Jahre Plattenschikane”

Gast Experte!

Hallo,

konnte selbst auch nichts zu dem thema finden, denke aber das es in Österreich nicht viel anders ist <!-- s :( --><!-- s :( -->

gruß

Keksdealer

*schnüf danke das sich mal jemand meldet <!-- s :D --><!-- s :D -->
leider findet man grade zu diesen themen wirklich sehr wenig über die situation in österreich.
für mich steht nun fest das ich ausziehen werde, wenn ich nicht als seelischer krüpel enden will <!-- s :) --><!-- s :) -->
am ende des jahres hoffe ich doch wenn ich was günstiges finde <!-- s :) --><!-- s :) -->

Gast Experte!

Guten Morgen,
also schreiben an die Mitbewohnerin im Haus, das Du Dir nach 22:00 Uhr Ruhe ausbittest, das schreiben in Kopie an den Vermieter.
Wenn es nicht besser wird mit Zeugen die Lärmbelästigung dokumentieren.
Weiteres schreiben an den Vermieter unter benennung der Zeugen mit Fristsetzung 14 Tg. bis 4 Wochen zur beseitigung des Problemes.
Dieses schreiben ggf. persönlich bei der Mietersprechstunde abgeben, sich den erhalt bestätigen lassen, ansonsten nur per einschreiben (dies gilt auch für das schreiben an die Mitbewohnerin).
Wenn das Problem nach 4 Wochen nicht gelöst ist, weiteres schreiben mit 14 Tg. Fristsetzung ansonsten kürzung der Miete.

Wenn Dir das zuviel Schreibkram ist, hänge ein Din A3 Plakat auf, indem Du um nächtliche Ruhe bittest ... am besten in rot das ist extrem wirkungsvoll

Greetings
Martin

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.