Wohnen und leben
Werbung
lexxka hat diese Frage am 06.06.2010 gestellt
Hallöchen zusammen.

Ich bin gerade tierrisch genervt.
Meine Nachbarn wollen sich einfach an keine Regeln halten.

Vor ungefähr 2 Monaten sind hier zwei Familien eingezogen, die eine mit einem Hund, die andere mit einem Kleinkind.

Es geht um folgende Punkte:
- Tag für Tag steht ein Schwimmbecken für das Kleinkind direkt unter meinem Fenster, trotz mehrfacher aufforderung diesen für etwa 10 Meter weiter nach Rechts, unterhalb der Wohnung der Mietpartie zu stellen, wird nicht nachgegangen.

- Beide Familien halten sich nicht an die Hausordnung, welche besagt, zwischen 13.00 und 15.00 Uhr ist Mittagsruhe. Dennoch wird da draußen rumgeschriehen und rumgebrüllt.

- Im Hausflur treten beide Parteien Zigaretten aus und lassen diese dort liegen, auch an den Plan für die Reinigung des Flurs halten sich diese Mieter nicht.

- Der Hund kackt hier regelmäßig in den Garten, da niemand mit diesem Gassi geht.
Gestern lag ein Kothaufen direkt auf der Stufe der Kellertür.

- Licht im Keller wird über die Nacht angelassen.

- Kellertür wird nicht abgeschlossen, trotz eines dicken und klar deutlichen Schildes im an dieser.

- Den ganzen Tag wird das Wasser aus dem Hahn im Keller laufen gelassen für so sachen wie, Teller waschen nach dem Grillen, auffüllen des Plantschbeckens und ähnliches.

- Von ca. 10.30 morgens bis knapp 0 Uhr (Hausordnung sagt, ab 22 Uhr ist Ruhe zu halten) ist hier stetig ein schwer zu ertragener Geschräuschpegel

Ich habe gestern mit dem Hausmeister gesprochen. Dieser versucht sich damit zu rechtfertigen, dass er da nichts machen könne.
Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass die beiden herbeigezogenen Parteien mit zu der Familie des Hausmeisters gehören.

Der Versuch die Vermieterin zu kontaktieren schlägt fehl, da sie aufgrund einer Krankheit derzeit außer Gefecht ist.
Ihr Lebensgefährte, dem das Grundstück hier gehört, kommt mit den selben Sprüchen, wie der werte Herr Hausmeister.
Um ehrlich zu sein, interessiert es diesen überhaupt nicht was hier passiert, außer dass seine Pflanzen gepflegt werden.

Ich habe meiner Mutter nahe gelegt, die Vermieterin mit einem Brief darüber zu Informieren, dass wir uns definitiv nicht an den Kosten die sie verursachen (Licht im und Wasser aus dem Keller) beteiligen werden und eine Mietsenkung durch mindere Lebensqualität zu verlangen.

Wenn ich jetzt mal für mich sprechen darf, ich bin 23, habe viel zutun am Rechner.
Ich kann derzeit, jetzt seit 4 Tagen nicht mehr das Fenster öffnen. In diesem Zimmer sind derzeit 30,2°.
Ich gehe hierdrin irgendwie kaputt, muss aber mit meiner Arbeit weiter machen.

Jetzt frage ich euch, welche möglichkeiten haben wir noch ?

Noch zu erwähnen wäre, dass meine liebe Schwester bei einem Rechtsanwalt tätig ist und von diesem ein Rundschreiben an die Mieter dieses Hauses anfertigen lässt.
Was da drin stehen wird, weiß ich nicht.

Am liebsten würde ich da jetzt einmal durchlaufen und ein paar Bossschellen verteilen. :/

LG,
lexx

4 Kommentare zu „Nervige Mieter - Viele Probs”

Berthelstal Experte! 06.06.2010 13:38

Sie haben die Mlöglichkeit fristgerecht zu kündigen. Alles Andere ist wohl ziemlich zwecklos.

lexxka 06.06.2010 13:42

Nunja, die einzige Person, die hier Handeln würde, ist die Vermieterin und diese ist wie gesagt derzeit erkrankt.

Sobald Sie diesen Brief vom Rechtsanwalt lesen wird, wird Sie da schon etwas tuen.

Mir geht es eher um diese Zeit, bis dieser Brief sie erreicht.

Wenn im Haus eine klare Mittagsruhe festgelegt ist, kann mir in diesem Fall nicht das Ordnungsamt ehilflich sein ?

Besteht nicht irgendwie ein Recht auf Ruhe an einem Sonntag ?

bitteumrat Experte! 06.06.2010 19:20

So leid es mir selber tut, (den ich bin Webdesigner, habe 3 Kinder die den ganzen Tag rumtollen und weis was sie mit Arbeit am Rechner und Ruhe meinen), aber sowas wie Mittagsruhe gibt es für Kinder nicht. Und das sehen die Richter genau so.

Gucken sie mal hier rein, da werden sie bleich:

http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm

Nachtruhe ist jedoch einzuhalten. Dafür rufen sie am besten die Polizei. Das hab ich damals auch so gemacht. Nach dem 11. mal hat dann der Vermieter reagiert und den Leuten gekündigt.

Ausgezogen sind wir trotzdem, weil die jeden Tag im Sommer unter unserem Balkom gegrillt haben. Mit Superbenzin die Holzkohle anzünden usw. Der Vermieter hatte da auch keine Lust einzugreifen :(

bitteumrat Experte! 06.06.2010 19:25

Oh...zu schnell geklickt.

und wir wollten nicht länger warten, bis die endlich ausgezogen sind.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.